Now Reading:

Spieletest: Rainbow Six Vegas 2

Spieletest: Rainbow Six Vegas 2

 

Las Vegas – Die Glücksspiel- und Heiratsmetropole in der Wüste von Nevada, ist wie auch im Vorgängerteil, wieder Schauplatz von Rainbow Six Vegas. Im ersten Teil wurden nicht alle Terroristen ausgeschalten, weshalb ihr nun auch wieder mit dem Rainbow Team ausrücken müsst um die Stadt von den übrig gebliebenen Terroristen zu säubern.First steps
Sobald ihr das Spiel einlegt, beginnt es auch sofort mit der Installation auf eurer Playstation 3. Was unangenehm auffällt: das Spiel benötigt 3072 MB freien Festplattenspeicher, weshalb die Installation auch ungewöhnlich lange dauert. Sobald das Spiel auf eurer Festplatte gelandet ist, könnt ihr euren eigenen Charakter „Bishop“ selbst gestalten, welcher für diesen Einsatz zurück ins Team einberufen wurde. Neben Geschlecht, Körper und Ausrüstung könnt ihr auch die Gesichtsbemalung wählen, und im weiteren Spielverlauf könnt ihr euch zusätzliche Ausrüstungen dazu verdienen (dies funktioniert in allen Spielmodi).

Spielbeginn
In Frankreich beginnt das Spielabenteuer. Mit dem Hubschrauber wirst du mit deinem Team auf einer Bergstation abgesetzt, um einige Geiseln aus den Händen von Terroristen zu befreien. Mittels der Pfeiltasten auf eurem Controller könnt ihr die verschiedenen Menüs aufrufen, um Blendgranaten in die Räume zu werfen, den Raum zu säubern etc. Natürlich seid ihr auch mit einer Nachtsicht- und Wärmekamera ausgestattet. Fast jede Stürmung eines Raumes beginnt damit, dass ihr mittels der Glasfaser-Kamera den Raum observiert und für eure Teamkollegen die Gegner markiert, welche zuerst ausgeschalten werden müssen. Sobald ihr einen Raum betretet, sucht ihr Deckung hinter den zahlreichen Deckungsmöglichkeiten, aber aufgepasst: die Gegner sind mit einer schlauen KI ausgestattet, wechseln die Deckung und sind auch ziemlich treffsicher. Ähnlich wie in Call of Duty 4 können Geschosse so manches Hindernis durchdringen und unachtsame Aktionen werden bestraft. Natürlich gehören auch spektakuläre Stürmungen mittels abseilen und eindringen durch das Fenster zum Spiel.

Fazit
Die Story von Rainbow Six Vegas 2 wird vom Vorgänger-Teil weitergeführt und auch offene Fragen werden beantwortet. Der Schwierigkeitsgrad ist nicht unbedingt der leichteste, aber schaffbar. Die Grafik ist leider etwas schlecht ausgefallen, vor allem wenn man es mit dem Konkurrenten Call of Duty vergleicht, werden die Unterschiede deutlich sichtbar. Für Genre-Liebhaber lohnt sich der Kauf des Spieles, da durch die vielen Mehrspieler-Modi und dem packenden Kampagnen-Modus einiges geboten wird.

positiv: Erstellung eines eigenen Charakters, Sound, Bedienung, Gegner KI
negativ: lange Ladezeiten, teils langweilige Texturen, Grafik

Facts:

  • Hersteller: Ubisoft
  • Spieler: 1-2 Spieler (Netzwerk-Spieler: 2-14)
  • Gespielt auf Playstation 3

Foto: Ubisoft

Share This Articles
Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen