Now Reading:

Nie aufgeben!

Nie aufgeben!

 

Der 1985 geborene Schweizer und Poetry Slam Künstler Renato Kaiser überzeugt bei seinen Performances mit gewitzten und unterhaltsamen Texten. Eine Seh- und Hörprobe seines Schaffens gibt es unter den Link-und Webtips! Die CD „Ich bin nicht so“ enthält Live-Mitschnitte seiner Auftritte und ist absolut hörenswert. Clemens Ettenauer bat ihn zum Interview.subtext.at: Hallo Renato. Kannst du unseren LeserInnen kurz erklären, was du so machst?
Renato Kaiser: Ich trete sehr viel auf und studiere ein wenig.

subtext.at: Trittst du nur als Poetry Slammer auf oder machst du auch noch andere Sachen?
Renato Kaiser: Ich trete eigentlich immer als Poetry Slammer auf, weil ich das bin. Jedoch in verschiedenen Ausführungen, mal mit meinem abendfüllenden Soloprogramm, manchmal in Kollaboration mit anderen Slammern oder Autoren und manchmal bei ganz normalen Poetry Slams.

subtext.at: Erklär doch bitte mal für alle, die es noch nicht wissen sollten, was genau Poetry Slam eigentlich ist. Vor allem was ist der Unterschied zu einem Dichter, der auf einer Bühne seine Lyrik vorträgt?
Renato Kaiser: Poetry Slams sind Dichterwettstreite, bei denen ca. 10 Dichter an einem Abend gegeneinander antreten. Sie haben etwa 6 Min. Zeit, und das Publikum kürt per Benotung oder Applaus den Sieger des Abends. Darin liegt auch der Unterschied. Einem Slammer merkt man den Wettbewerb an. Außerdem kriegt der Dichter, der seine Lyrik auf der Bühne vorträgt, keinen Whisky am Ende des Abends .

subtext.at: Wenn es nur Whisky gibt, wovon lebt der Poetry Slammer?
Renato Kaiser: Von Luft, Liebe und Aspirin.

subtext.at: Wie sieht es eigentlich generell in der Schweiz für Künstler aus? Gibt es viele Förderungen und Stipendien?
Renato Kaiser: Oh. Das weiß ich gar nicht so genau. Aber ich denke schon, die Schweiz ist ja kein armes Land. Es gibt die Pro Helvetia zum Beispiel oder die Pro Litteris. Die Pro Helvetia ist eine Kulturförderung und die Pro Litteris ein Verband für Literatur und bildende Kunst.

subtext.at: Hast du zum Schluss noch einen Tipp für Leute, die selbst schreiben?
Renato Kaiser: Auch wenn es abgedroschen und pathetisch klingt. Nie aufgeben!

subtext.at: Vielen Dank für das Gespräch.
Renato Kaiser: Ich bedanke mich.

Wer den Slam Poeten einmal live in Österreich erleben möchte hat dazu in nächster Zeit folgende Gelegenheiten: 9. September von 20:00 – 22:00 Uhr bei der Lesebühne „Text ohne Reiter“ im Moustache in Innbsruck und am 1.Oktober von 20:00 – 23:00 Uhr beim „Slam bei den Minoriten“ im Kulturzentrum bei den Minoriten in Graz.

Link & Webtips:

Share This Articles
Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen