Now Reading:

Pennywise – European Tour 2011 @ Orpheum Graz

Pennywise – European Tour 2011 @ Orpheum Graz

Am 8. Februar war es wieder soweit, die Punkrocklegenden Pennywise aus Kalifornien beehrten das beschauliche Österreich. Support bekammen sie von den Amstettnern Tommy Gun und The Idoru aus Budapest. Wir waren live in Graz vor Ort und haben uns für euch in den Pit gestürzt.

Fotos findet ihr am Ende des Textes

Für alle diejenigen unter euch, die derzeit von sonnigeren Tagen und Rollbrett-Sessions im Freien träumen, gab es am Dienstag ein wenig Trost. Die Jungs von Pennywise machten am letzten tag ihrer Europatour halt in Graz. Dies war schon ihr zweiter Stopp in Österreich mit ihrem neuen Sänger Zoli Teglas, welcher seit Ende 2009 Jim Lindberg ersetzt.

Als erste Band hatten Tommy Gun aus Amstetten die Ehre für Pennywise als Opener aufzutreten. Mit ihrem Mix aus Social Distortion Riffs und einer Stimme ala Anti-Flag überzeugten sie von der ersten Minute an. Abgerundet wird das ganze dann noch mit einer erfrischenden Brise Blink 182, wie man in ihrem Video zu Always True unschwer erkennen kann. Kein Wunder also, dass sich der Konzertsaal binnen Sekunden schon sehr gut füllte.

The Idoru verkürzte als zweite Vorband das Warten auf Pennywise. Teilweise in Boxershorts bekleidet (na wenn da mal nicht wer eine Wette verloren hat) stürmten die extrem agilen Jungs die Bühne und sprangen von A nach B wie Iggy Pop in seinen besten Tagen. Sofort wird klar warum genau diese Jungs von Pennywise als Vorband auserkoren wurde. Die Band horcht sich wie eine schnellere Version von Ignite (Zolis zweite Band) an. Aufgrund der doch häufig anzutreffenden Personen mit Ignite-Shirts war dies sicherlich nicht die schlechteste Wahl.

Kurz vor 22 Uhr stürmten dann endlich Pennywise die Bühne. Dabei wurde gleich am Anfang eines klar, diese Show wird gewaltig rocken, bevor die Jungs eine kurz Pause machen werden und dann in Australien weitertouren. Die Setlist ließ eigentlich kaum Wünsche offen, vor allem ältere Songs waren stark vertreten. Wer bis Dato noch nicht mitbekommen hat, dass Pennywise einen neuen Sänger hat, der hat es wahrscheinlich auch kaum gemerkt. Mit schwarzer Kappe am Kopf sah Zoli einfach wie ein muskulöserer Jim-Klon aus, welcher sich anscheinend sehr gut in die Band eingelebt hat. Das schöne an Zoli ist sein Commitment zur Band und zu deren Werten. Fletscher (Gitarrist) erklärte kurz in einer Pause worum es überhaupt bei Pennywise geht – Egal was euch das Leben in den Weg stellt, gebt nicht auf! Genau diese Werte und dieses positive Kämpferdenken bringen die Jungs nach über 20 Jahren noch immer rüber und dafür werden sie noch immer von den Fans geliebt. Dies wurde spätestens bei Bro Hymn klar als mindestens 20 Leute die Bühne stürmten und der gesamte Saal lautstark mitsang.

Fotos von Rudi Ornetsmüller

http://www.myspace.com/tommygunpunk

http://www.myspace.com/theidoruband

http://www.myspace.com/pennywise

Share This Articles
Written by

Aging Hardcore-Punk-Fan regrets not stretching before show

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen