Now Reading:

Yeah, But No, But Yeah, But!Club #03

Yeah, But No, But Yeah, But!Club #03
Zum dritten Mal fand gestern Abend im Gasthaus Höller in St. Peter/Wbg. der Yeah, but no, but yeah, but!Club statt. Das Lineup war, mit Giantree, Maur Due & Lichter und Bo Candy & His Broken Hearts, mehr als fantastisch. Jedoch für das Mühlviertel vielleicht etwas zu gut – zu schade.


Alle drei Bands sind auf der FM4 Soundselection zu finden. Maur Due & Lichter und Bo Candy & His Broken Hearts sind auch für den Amadeus Award nominiert. Giantree bringt auch bald das neue Album „We All Yell“ raus und hatten schon ein paar Exemplare dabei.

Den Beginn machte die Mann/Fraustarke Band Bo Candy & His Broken Hearts. Welche, wie die darauffolgende Band Maur Due & Lichter, Opfer der wenigen und unaufmerksamen Menschen wurde. Es saßen alle an den Tischen redeten und schrien. Ein trauriger Anblick für den Veranstalter, die Bands, welche ihr bestes gaben, und mich.

Zum ersten Mal war Giantree Headliner und sie schafften es, dass sich die Menschen vor die Bühne trauten und sich zur Musik bewegten. Mit ihrem Hit „Communicate“ schlossen sie das reguläre Set ab. Als Zugabe folgte gleich der nächste bekannte Song „Time Loops“, welcher auch in einer subtext.at Acoustic Session zu hören sein wird. Also Ohren und Augen offen halten.

Mühlviertel? Lebst du eigentlich noch?

Ahoi. Erli.

Share This Articles
Written by

Fotograf für subtext.at. Lebt in Wien und ist dort als Grafik-Designer tätig. Erli betreibt auch das Ein-Personen-Grafik-Büro EARLIER.

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen