Now Reading:

Filmkritik: „San Agustín – Marea baja en el Mar del Plástico“

Filmkritik: „San Agustín – Marea baja en el Mar del Plástico“

“San Augustin- Low Tide in the Plastic Sea”, ist der Untertitel des Filmes. Plastikmeer. Europa grenzt an einige Meere an, ob Mittelmeer oder Antlantik, aber ein Plastikmeer in Europa?! Absurd!!!, könnte man meinen, doch das kleine, ärmliche Dorf San Augustin in Spanien, ist der lebende Beweis dafür.

90% des Obstes und Gemüses in europäischen Supermärkten kommt nämlich von dort. Wir in Österreich zahlen für eine Salatgurke ca 1€, die Bauern in San Augustin bekommen gerade mal 3-4 Cent dafür, eigentlich eine Schande in unserem auch so tollen vereinten Europa. Angebaut in riesigen Glashäusern werden qualitativ hochwertige Paprika, Pfeffer, Gurken und Sonstiges angebaut. Viele Bauern arbeiten Tag und Nacht, um ihre Existenz sichern zu können. Sogar beschäftigen sie illegale Einwanderer, da sie Einheimischen kein vernünftiges Gehalt zahlen könnten. Dafür riskieren sie sogar eine Geldstrafe von bis zu 20.000 €, wenn sie von der örtlichen Polizei dabei erwischt werden Schlecht für die Bauern, gut für den korrupten Staat.

2011 war die „Gurkenkrise“ in aller Munde. Tausende spanische Gurken, die angebliche das EHEC – Bakterium in sich trugen, wurden vernichtet. Die Medien puschten dies so sehr auf, sodass keine spanischen Gurken oder anderes Gemüse mehr in Supermärkten verkauft wurden durfte. Die spanische Wirtschaft leidete darunter sehr, auch das kleine Dorf San Augustin. Obwohl das EHEC – Bakterium höchstwahrscheinlich ausschließlich aus Deutschland stammen soll. Darum sind die Dorfbewohner San Augustins nicht gerade gut auf Deutsche zu sprechen.

So viel steht fest, wenn sich nicht bald etwas ändert in dieser korrupten Staatspolitik, können auch die San Augustiner-Bauern einpacken und ihr Überleben bleibt ungesichert. Auch würde dies den gesamten europäischen Markt beeinflussen und die Qualität unseres Gemüses stark beeinträchtigen.

Die drei Studenten der HFF München: Gudrun Gruber, Alexander Hick und Michael Schmitt zeigten mit ihrer realistischen und zum Teil auch komischen Dokumentation, wie die spanische Welt abseits von den Partyhochburgen und Tourismusmagneten noch aussieht. Hart, aber die pure Wahrheit.

Die Bewertung der subtext-Redaktion:
5/5 Punkte

Mehr Infos zum Film auf crossingeurope.at

Share This Articles
Written by

Ich, ein Mädel aus Linzer Umgebung schreibe liebend gerne Konzert-Reviews, Filmkritiken und so manch anderes über Kultur, Leute und dem ganzen Drumherum. Wortspielereien mit Gefühlen, die echten Tatsachen und Stimmungen sind mein Metier, in dem ich mich am Wohlsten fühle. Kultur wie sie leibt & lebt im Linzer Raum und sonstwo, am Puls der Zeit, niemals vergessen, sondern dokumentiert, hier auf subtext.at Das ist meine Welt, ahoi!

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen