Was sind denn Bubble Days? Das fragten sich viele LinzerInnen, die in den letzten Tagen die Plakate im ganzen Stadtgebiet gesehen haben. Viele von ihnen sind auch gekommen um den ersten Tag des etwas anderen Hafenfests zu erleben!

Um dort hinzukommen hat man unterschiedliche Möglichkeiten. Man kann mit dem Rad oder zu Fuß zum Gelände neben dem Segelflugplatz gelangen, man kann aber auch stilecht mit dem Schiff-Shuttle übers Hafenbecken fahren. So bekommt man gleich die richtige Einstimmung. Rund ums BoxxOffice lassen sich unterschiedliche Sportarten ausprobieren (Klettern, Tischtennis, Jetski, GoKart) und auch Streetart kommt nicht zu kurz. Live-Graffiti, Ausstellungen oder das charmante Postkastell zum Tauschen einzigartiger Postkarten. Auch viele Kleinigkeiten lassen sich entdecken. Bei der Outdoor-Werkstatt der Creative Region kann man seine eigenen Hocker, Sessel und Liegen aus Holz und Kabelbinder zusammenbauen und auch mit nach Hause nehmen. Das ganze von Designern entworfen, selbst mit Farben gestaltet und als Unikat im Wohnzimmer, ein exklusives Open Source-Möbel.

Abends waren dann die Ohrbooten aus Berlin zu Gast und haben das Publikum auf den zweiten Tag eingestimmt. Da geht’s um 12 wieder los und das sportliche Highlight werden die Wakeboarder auf der Wake of Steel sein, einer Spezialkonstruktion aus verschiedenen Hindernissen mitten im Hafen. Abends werden dann die Artist vons TonträgerRecords auf der Bühne stehen. Texta, Kayo&Phekt, Hinterland, Average, Andi&Alex, usw –  alles gute Bekannte in Linz.

Kommentare

Kommentare werden geladen...