Now Reading:

Boysetsfire live @ Arena Wien

Boysetsfire live @ Arena Wien

„37 °C bei leicht bewölktem Himmel … na geeeh, das wird eine Schwitzpartie in der großen Arenahalle!“ – und so war’s dann auch! Geöffnete Tore und selbst der später aufziehende Sturm konnten das nicht mehr ändern, aber ein echter Konzertgänger zuckt mit den Achseln, bestellt sich halt ein paar Bier mehr und genießt die Show trotzdem – und so war’s dann ebenfalls!

Beachtlich war neben den Temperaturen auch die Anzahl der Leute, die diesen trotzten und die erste Band des Abends gebührend empfingen. RED TAPE PARADE aus Deutschland begeisterten prompt die halbvolle Halle und trugen ihren Teil zur Schweißproduktion der Zuschauer bei. Bereits nach wenigen Songs wurde schon zaghaft gepogt, so gut dies bei der Hitze möglich war. Munter wurde sich durch die eigene Schaffensgeschichte gespielt und zwischendurch das eine oder andere Cover zum Besten gegeben. Auch dem kürzlich verstorbenen Sänger, Songwriter, Gitarrist und Frontmann von NO USE FOR A NAME, Tony Sly, wurde ein Song gewidmet.

Insgesamt ein absolut fantastischer Auftritt, der qualitativ die Fahrtrichtung für die nächsten paar Stunden vorgeben sollte.

Kaum waren RED TAPE PARADE von der Bühne, stürmten die meisten Zuschauer durch die seitlichen Arenatore hinaus an die frische Luft … nicht dass es zu einer Abkühlung gereicht hätte, aber man darf ja wohl noch hoffen. Kurz darauf standen OFF WITH THEIR HEADS schon auf der Bühne und Sänger und Gitarrist Ryan Young verrückte munter die Monitore, da ihm sein vorbestimmter Stehplatz nicht so ganz gefiehl. „No, I don’t wanna play over there. I’ll just turn the speakers.“, so seine Worte zum Tontechniker und so geschah’s dann auch. Band glücklich, Arena-Crew glücklich, dann kann’s ja weiter gehen.

OFF WITH THEIR HEADS setzten dort an, wo RED TAPE PARADE aufgehört hatten: Meute anheizen, Gitarren quälen, Laune machen. Das funktionierte wunderbar und war für mich – mal abgesehen von der dürftigen Beleuchtung – das Highlight des Konzertes. Ryan Young und Mannen haben somit mindestens einen Fan mehr.

Nach etwa einer Stunde war auch dieser Showteil wieder vorbei und es begann die letzte Umbauaktion des Tages. BOYSETSFIRE starteten vor ihrem riesigen Banner mit einer Show, die exakt den Nerv des Publikums traf. Sänger Nathan Gray ließ es sich natürlich auch nicht nehmen, ein bisschen auf Tuchfühlung mit seinen Fans zu gehen. Und so vergaß man dank einem Abklatschen hier und dort auch die brütende Hitze, die sich nach wie vor in der Arenahalle hielt. Die abgehärtetsten unter den Fans starteten letztlich auch ein kleines aber feines Moshpit und zollten so der Band Tribut.

Share This Articles
Written by

Markus liefert als Teil der Wiener Fraktion von Subtext Konzertfotos aller möglichen Genres. Egal ob Hip Hop oder Black Metal - Hauptsache die Musik geht unter die Haut und drückt in den Ohren.

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen