Now Reading:

Frauenkörper: Zu schön um wahr zu sein!

Frauenkörper: Zu schön um wahr zu sein!

Letztens hörte ich wieder einmal zwei 10-jährige Mädchen in der Straßenbahn darüber reden, dass sie sich gerade auf einer Diät befinden und dass dies nicht ihre erste wäre. Dies fand ich sehr erschreckend, da beide normalgewichtig wirkten. Was lässt Frauen das Thema „Essen und Gewicht“ so dermaßen zu ihren Lebensmittelpunkt werden, dass sie andauernd mit diesem konfrontiert werden?

Schon als kleines Mädchen, lernen wir „eine Frau hat schön zu sein, sie soll dem Mann ja schließlich gefallen“. Heimlich wird der Lieblingslippenstift der Mama stibitzt, die Stöckelschuhe und das neue Paillettenkleid angezogen und im Spiegel bewundert. Barbiepuppen und andere Spielzeugfiguren vermitteln völlig unrealistische Körpermaße. Was mit einer Spielerei beginnt, kann oft im späteren Leben zum „Lebensmittelpunkt“ einer Frau werden. In der Pubertät bekommen wir oft von unseren Müttern oder Großmüttern gesagt: „So wie du aussiehst, wirst du nie einen Mann finden, weil so will dich keiner“ – wenn du mollig oder übergewichtig bist. Die Folgen können große Verunsicherung, Rückzug „Selbsthass“, bis hin zu Fressattacken führen.#
Das alltägliche Leben eines Mädchens oder einer Frau sieht oft nicht anders aus:
Fast jede Zeitschriften (egal ob Zeitungen oder spezielle „Frauenzeitschriften“) füllen sich bereits im Frühling mit den neuesten Diäten um in nur wenigen Tagen zur perfekten Bikini-Figur zu gelangen. Superstars sollten Vorbilder für uns sein, was ernährungstechnisch nicht gerade realistisch rüberkommt. Victoria Beckham (Kleidergröße 30!!) befindet sich auf Dauerdiät und ist auch schon krankhaft magersüchtig. Ist dass das Ziel? Leuten zu lehren: Wenn du erfolgreich und schön sein willst, darfst du dein ganzes Leben nur bestimmte Dinge essen, musst jeden Tag stundenlang Sport treiben, um konkurrenzfähig zu bleiben?

Mütter und andere weibliche Familienmitglieder, die beste Freundin oder die Nachbarin kaufen diese Zeitschriften oder eifern ebenfalls diesem „Vorbild“ nach und vergessen ganz auf ihr eigenes Wohlbefinden!

Sei es in Filmen, Werbungen oder Modeschauen – man sieht selten mollige Frauen als Vorbild fungieren. Uns wird jeden Tag in den Medien vorgegaukelt, dass es als Frau zu deiner Aufgab gehöree, dir permanent bei jedem Bissen, den du isst, über die Konsequenz deiner Figur im Klaren zu sein!
Es ist schon beinahe zur „Normalität“ geworden. Irgendwie krank, frau will ja schließlich auch noch andere Lebensinhalte als Essen und Sport haben. Bei jedem Kilo, dass wir zu- oder abnehmen, wird gleich mit der besten Freundin oder im weiblichen Familienkreis diskutiert- Freudenschreie oder melancholische Heulattacken ausgelöst. Auch wird oft das Klischee vertreten, dass die Männer, bekanntlich auf eher mollige Frauen im Bett stehen, aber zum Ausführen und Herzeigen brauchen sie ein zaundürres Ding, das auf Highheels laufen kann und zu jeder Mahlzeit ihre Kalorien zählt und vielleicht 1 Blatt Salat isst. Gott sei Dank trifft dieses Klischee nicht auf alle Männer zu.

Es gibt vereinzelt schon Leute, die gegen dieses krankhafte „schlank-sein-wollen“ öffentlich kämpfen, z.B. die Werbefirma DOVE , die ihre Werbungen mit molligen Frauen erfolgreich macht.
Weiters hat ein bekannter, türkischer Comedian letztens auf zdf.kultur  gemeint: „Eine Frau ohne Bauch, ist ein Himmel ohne Sterne“. Dieser Spruch gab mir zu denken: Da ich selbst mollig bin und mir dieses Thema sehr am Herzen liegt, bzw weil ich mich ziemlich oft mit dieser Thematik herumschlage, beschloss ich diesen kritischen Artikel zu schreiben.
Daher besteht mein Plädoyer darin, bereits den jungen Mädchen und Frauen, aber auch der gesamten Gesellschaft klar zu machen, eine gesunde Ernährung und ausreichend Sport sind wichtig zum Wohlfühlen. Es wäre besser den Kindern bereits zu zeigen wie dies funktioniert, anstatt ihnen bereits in ihrem zarten Alter irgendwelche krankhaften Diäten oder Sonstiges aufzudrängen, das sie in ihrer Lebensweise und in ihrem Körper nicht dauerhaft wohlfühlen lassen!!!!
Ich hoffe diese Gesellschaft ist veränderbar in ihren bizarren Normen und Werten und es wird bald nicht nur Austrias Next Topmodel mit dürren Mädchen, sondern auch mit molligen Mädchen, Frauen über 30, Beeinträchtigen usw geben…. .

Abschließend möchte ich noch sagen: Denkt dran, „DU BIST FÜR DICH UND DEINEM KÖRPER SELBST VERANTWORTLICH, KEINE WERBEFUZZIS!!“

Share This Articles
Written by

Ich, ein Mädel aus Linzer Umgebung schreibe liebend gerne Konzert-Reviews, Filmkritiken und so manch anderes über Kultur, Leute und dem ganzen Drumherum. Wortspielereien mit Gefühlen, die echten Tatsachen und Stimmungen sind mein Metier, in dem ich mich am Wohlsten fühle. Kultur wie sie leibt & lebt im Linzer Raum und sonstwo, am Puls der Zeit, niemals vergessen, sondern dokumentiert, hier auf subtext.at Das ist meine Welt, ahoi!

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen