Das neue Album „Panorama“ von Velojet ist seit kurzem im Handel erhältlich. Es scheint, als wurde die dreijährige Pause seit dem letzten Album für eine musikalische Weiterentwicklung genutzt.

„Panorama“ kommt ein bisschen elektronischer daher als das letzte Album, klarer und auch etwas reduzierter. Die Musik erscheint ausgereifter, weniger rau als früher. Die Pop-Einflüsse sind stärker geworden.

„Angeldust“, der auch schon oft auf FM4 zu hören war, macht sich gut als Opening Track (nach einem stimmungsvollen Intro). Nicht zu aufregend und nicht zu ruhig, gibt er die Richtung des Albums vor. Auch ein Video hat die Band dazu produziert, das bietet aber eher geringen Mehrwert. Mehr gibt da das Video zu „Cold Hands“ her. Der Song selbst ist unbedingt empfehlenswert und gehört zu den musikalisch aufregenderen Songs des Albums. „Cold Hands“ eignet sich auch als alternativer Einstieg ins Album und hat es dank Radioairplay schon zu einer gewissen Bekanntheit gebracht. Auch „The sea is the ocean is the sea“ klingt sehr interessant.
Und gerade als die Frage aufkommt, ob denn jeder zweite Song eine besondere Erwähnung wert ist, kommt mit „Sharks“ auf Platz sieben eine wunderbar stimmungsvolle Nummer daher. Auch die Ballade „Leading a life“ klingt sehr gut, wenn man sich die nötige Zeit dafür nimmt. Nach dem eher durchschnittlichen „The curse of being totally lost“ liefern dann die letzten beiden Songs einen guten Ausklang. Als Gesamteindruck bleibt sehr gute Musik, nur zu viel Stress sollte man beim Hören nicht haben.

Velojet spielt übrigens am 1. November im Linzer Posthof, und wir werden uns dort ein Bild davon machen, wie das neue Album live klingt. Bis dahin darf aber auch die CD noch einige Male laufen.

Links
Website von Velojet
Velojet auf Facebook

Die Bewertung der subtext.at-Redaktion:

4/5 Punkte

 

 

Kommentare

Kommentare werden geladen...