Now Reading:

Crossing Europe 2014 – Nightline #3

Crossing Europe 2014 – Nightline #3

Sonntagabend, der Stress des Festivalwochenendes neigt sich dem Ende zu. Grund genug, nach Filmmarathons auch noch seine letzten Energien loszuwerden. Dies konnte man bei er dritten Crossing Europe Nightline 2014 mit Fijuka, der ersten Live-Band, tun. 

Support an den Decks kam dabei von den Jungs von Merker.TV – zumindest Huckey wird den meisten ein Begriff sein, ist er doch auch dort aktiv. Tanzbaren Electro-Sound, dem allerdings nicht zu viele folgten – waren sie doch entweder noch im Kinosaal oder aber zu müde, um nach dem Wochenende noch abzushaken.

Abshaken konnte man danach aber trotzdem noch. Mit Fijuka stand die erste Liveband auf der Bühne. Die Truppe rund um Judith Filimonova und Ankathie Koi brachte durchaus tanzbaren Electro-Pop auf die Bühne des OK Mediendecks. Dass sie sich bei der Anreise einige Male verfahren haben fällt dann auch nicht mehr so ins Gewicht.

Montagabend steht die Crossing Europe Nightline 2014 ganz im Zeichen von „The Empress Club“. Die lokale Veranstaltungsreihe, die sich zum Ziel setzt, Frauen in der Musik zu fördern, wartet heute mit Soulcat E Phife und den DJs Ra-B Groovebuz, That Fucking Sara und Chrisfader auf. Eintritt wie immer frei!

Fotos: Christoph Thorwartl

Share This Articles
Written by

Musikliebhaber. Vinyl-Nerd. Konzertfotograf. Biertrinker. Eigentlich Krankenschwester - wohl auch deshalb manchmal (zu) zynisch.

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen