Langsam neigt sich die sechzehnte Ausgabe des YOUKI Jugendmedienfestivals dem Ende zu. Das bunte und liebevoll kuratierte Programm auf und abseits der Kinoleinwand machte Wels einmal mehr zum „place to be“ für eine Woche. Doch noch ist es nicht ganz vorbei.

Auch in diesem Jahr gibt es auf der Leinwand wieder ein breites Spektrum an jugendlichem Filmschaffen zu sehen. Die Filme im internationalen Wettbewerb sind mal komisch, mal traurig, mal verstörend und oft einfach ein authentischer Blick auf jugendliche Lebenswelten. Daneben hat sich das Team wieder ein einzigartiges Rahmenprogramm überlegt. „Himmel oder Hölle“, der Debütfilm von Wolfgang Murnberger, flimmert da etwa vom 16mm-Projektor. „Wayne’s World“ wird für einen unterschätzten Streifen gehalten und regelrecht gehyped, und der Kultserie „Twin Peaks“ von David Lynch und Mark Frost wird besonders viel Platz eingeräumt. 25 Jahre nach dem Tod von Laura Palmer, der am Anfang von „Twin Peaks“ steht, wird noch einmal der Pilotfilm gezeigt. Daniel Fitzpatrick erklärt in einem Vortrag das Besondere an der Serie. Als Abschluss folgt ein Trauermarsch zu Ehren Laura Palmers – stilecht mit Musikkapelle und liebevoll gestaltetem Sarg. In seine Hingabe zu den Filmen ist YOUKI unter den österreichen Festivals unübertroffen.

Auch abseits der Leinwand gibt es genug Programm. In der berühmten Nightline des Festivals spielen dieses Jahr Kreisky, BulBul, Austrian Apparel und Schmieds Puls Konzerte im alten Schl8hof, gefolgt von Djs und oft exzessiven Partys. Hervorgehoben seien hier die stimmungsvolle Musik von Schmieds Puls und deren herausragende Sängerin. Doch auch das HipHop-Projekt der sonst eher mit anderen elektronischen Kängen bekannten Austrian Apparel weiß zu gefallen. Kreisky und BulBul spielen auf gewohnt hohem Niveau.

 

Heute Abend, am 22. November, endet das Festival wie immer mit der Abschlussgala und Preisverleihung im Alten Schl8hof, gefolgt von der letzten YOUKI-Party für dieses Jahr.

www.youki.at

Kommentare

Kommentare werden geladen...