Now Reading:

Das war der junQ.at Hip-Hop-Qlash!

Das war der junQ.at Hip-Hop-Qlash!

Am 8. März wurde der Weltfrauentag begangen. Zwei Tage vorher, also am 6., veranstaltete junQ.at mit dem Hip-Hop-Qlash quasi eine Vorschau darauf. Gilt doch die Headlinerin Yasmo, die gemeinsam mit der Klangkantine auftrat, als musikalische Vorreiterin in (mehr oder weniger) feministischen Kreisen. Gemeinsam mit Hinterland, Kravali, Chill-Ill und Hooray wurde eine Party geboten, wo der Spaß sicher nicht zu kurz kam.

Nach dem Intro von Chill-Ill betrat um 22 Uhr Kravali die Bühne. Eines der Mitglieder des (in Linz mit Sicherheit) legendären 3MinutenEis hat mit diesem Projekt die Solokarriere eingeschlagen und bot im Rahmen seiner Show in der Stadtwerkstatt eine Vorschau auf sein dieses Jahr erscheinendes Album. Natürlich ließen es sich Kravali und Chill-Ill am Ende nicht nehmen, noch eine Freestyle-Session einzulegen, bis danach Hinterland die Bühne betraten.

Sam, Akinyemi und Abby Lee Tee haben aktuell ebenfalls mit „Bis ana reat“ eine neue Platte am Start. Dass diese vor allem live gut ankommt, bewiesen die Jungs am junQ.at Hip-Hop-Qlash. Neue Nummern wie „Sperrstund“ funktionieren auch auf der Bühne genauso gut. Dass die Jungs die „Lederhosen-Zeit“ hinter sich gelassen haben, zeigten sie auch, und die Stimmung im randvollen Saal in der Stadtwerkstatt erreichte erste Höhepunkte. Ein Feature mit Antrue vom „Staummtisch“ durfte natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Apropos Höhepunkte. Die Headlinerin Yasmo ließ noch viele weitere folgen. Gemeinsam mit ihrer neunköpfigen Klangkantine präsentierte sie ein Potpourri ihres bisherigen Schaffens. Natürlich verleugnete sie auch ihre zweite große Leidenschaft, den Poetry-Slam, nicht. Und auch Miss Lead ließ sich ab und zu blicken. Die hohen Erwartungen, die in Yasmo gesetzt wurden, wurden, so berichteten mehrere Besucher, voll und ganz erfüllt.

Doch damit nicht genug: das Linzer DJ-Urgestein Hooray ließ die Party alles andere als ruhig ausklingen, und so wurde bis zur neuen Sperrstunde in der Stadtwerkstatt um 3:30 Uhr ausgelassen gefeiert, und die Party wäre auch noch länger gut gegangen. Trotzdem: nochmals ein fettes DANKE an alle Besucher, wir sehen uns beim nächsten Mal! Dabei wieder etwas ruhiger: die Folk-Artists ALAMEDA aus Portland/Oregon beehren uns am 27.3. gemeinsam mit den frischgebackenen Lautstark!-Preisträgern BACK TO Felicity am Salonschiff Fräulein Florentine! Eintritt frei – wir sehen uns!

Foto: Ella Kronberger

Share This Articles
Written by

Musikliebhaber. Vinyl-Nerd. Konzertfotograf. Biertrinker. Eigentlich Krankenschwester - wohl auch deshalb manchmal (zu) zynisch.

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen