Now Reading:

Schäxpir 2015: Programmvorschau

Schäxpir 2015: Programmvorschau

Theater, Tanz, weitere vielfältige Performances und ein Rahmenprogramm, das neben Theaterpädagogik und Diskussionen auch Musik und Kurzfilme bereithält. Schäxpir findet, dass Jugendliche mehr sind als Unterhaltungs-und Spaßjunkies und zeigt die neuesten Strömungen des Theaterschaffens bereits für Kinder ab 1,5 Jahren.

2015 steht der Mensch in seinem Erwachsenwerden im Zentrum, so Stephan Rabl, der künstlerische Leiter des Theaterfestivals für junges Publikum. Themen der Stücke wie Kindheit, Vergänglichkeit, Flucht, Pubertät, Cybermobbing und Konsum kreisen um Identität und Identitätsfindung. In einer Sichtweise von Kindern und Jugendlichen, welche in Inszenierungen Raum bekommen. Der Autor Lorenz Hippe und das u\hof: Team haben für das Stück „Plötzlich Monster“ z.B. Schüler/innen aus Linz und Tragwein interviewt.

Eine Produktion von 55 aus elf Staaten- darunter fünf Uraufführungen-, 18 verschiedene Spielorte, acht Konzerte und DJ Lines, insgesamt über 220 Veranstaltungen an zehn Tagen Theaterkunst.
Den Auftakt des Festivals macht die Eröffnungsveranstaltung am 25. Juni. Um 18 Uhr präsentiert die schwedische Gruppe Arkeolog 8 ihr Stück „Lucy“, eine Tanzperformance zu Weiblichkeit, deren Auswirkung auf Identität und gesellschaftliche Erwartungshaltungen. Nach der offiziellen Eröffnung und anschließendem Buffet folgen die Gruppen Circus Arts (20 Uhr) sowie SILK Fluegge und DSCHUNGEL WIEN (21.15 Uhr). „Flugo!“ ist eine Tanz-und Akrobatikperformance über Gefangenschaft, Freiheit und die Sehnsucht nach Glück und Frieden. „PUSH IT: Liegestütz und Wonderbra“ von SILK Fluegge und DSCHUNGEL WIEN nähert sich mit Tanz und Theater auf dem OK-Platz den Themen Sicherheit und Risiko im Kapitalismus. Den Anfang der Nightlines machen schließlich SAWOFF SHOTGUN und Liza Levitas.

Das Programm der weiteren neun Festivaltage des Green Events ist ebenfalls dicht und vielfältig: Schäxpir präsentiert ein Nebeneinander von etablierten, internationalen Theatergruppen und jungen Nachwuchskünstler/inne/n. 2015 werden Stücke von Silke Grabinger (SILK Fluegge), Sara Ostertag („Wim ist weg“, „Warum das Kind in der Polenta kocht“), Julia Ransmayr („Schneeschuhhasen im Glas“, „Netboy“), Flo Staffelmayr („Mehl in der Schublade“, Theater Phönix)und vielen anderen Autor/inn/en und Regisseur/inn/en auf die Bühne gebracht.
Auch Studierende des Konservatoriums Wien und der Anton-Bruckner-Privatuniversität sind vertreten.

Die Aufführungsorte sind neben Linzer Spielstätten wie dem Landestheater, Theater des Kindes, Theater Maestro, Theater Phönix und dem Posthof ungewohnte wie der Botanische Garten und das Landesgericht. Zuletzt genanntes ist die Kulisse für „Sophie Scholl“. „Malala“, ein weiteres biografisches Stück über das gleichnamige pakistanische Mädchen und ihr Engagement für Bildung, wird auf dem AEC Maindeck aufgeführt.

„Malala“ ist eines der Theaterbus-und Klassenzimmerstücke (im Akademischen Gymnasium), das unter der Woche durch Oberösterreich tourt und am Wochenende in Linz Halt macht. Für Schulklassen gibt es die Angebote, eine Stunde Vorbereitung für den Theaterbesuch zu erhalten, und an dreistündigen Workshops mit anschließender Vorstellung teilzunehmen (€6 pro Person).

Personen, die sich für Hintergründe von Inszenierungen und aktuelle Entwicklungen im Theater interessieren, können sich für das Angebot „Ein Tag mit…“ anmelden, bei dem Regisseur/inn/e/n, Theaterleitende etc. für persönliche Fragen zur Verfügung stehen.
Weiteres Rahmenprogramm bieten die beinahe täglich stattfindenden Nightlines: Im Ursulinensaal und auf dem OK-Platz gestalten neben SAWOFF SHOTGUN und Liza Levitas Fijuka, DJ Pezo Fox, DJ CHIL ILL, DJ DwD, Dawa, DJ Georgie Gold, Erwin & Edwin, DJ Set Düsentrieb & Porter die musikalische Untermalung. Als Alternative zu Konzerten können Besuchende einen Filmspaziergang durch Linz unternehmen, Poetry Slamer/inne/n zuhören oder bei Tischtennis auf dem OK Platz aktiv werden.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen der Nightlines und derjenige zur Eröffnung sind frei. Karten zu den Stücken kosten zwischen € 4 (Personen bis zu 20 Jahren im Klassenverband, in Gruppen ab 10 Personen, mit 4youCard, European Youth Card,…) und € 7 (Erwachsene ohne Ermäßigung). Reservierungen sind im Festivalbüro unter 0732/785141 oder auf der Webseite von Schäxpir bis zu einen Tag vor der Vorstellung vorzunehmen. Am Aufführungstag können die Karten direkt an den jeweiligen Theaterkassen erworben werden.

Share This Articles
Written by

Katharina ist Soziologin und Sozialforscherin (P und P Sozialforschung). Darüber hinaus ist sie regelmäßig journalistisch tätig, z.B. in Form von Praktika (Radio Oberösterreich, Neues Volksblatt,...) und derzeit als Redakteurin für FROzine, das Infomagazin von Radio FRO. Sie beschäftigt sich vor allem mit gesellschaftlichen und kulturellen Themen.

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen