Gamingnews – KW 41 + 42

Gamingnews – KW 41 + 42

Mit einer kleinen Verzögerung von einer Woche präsentieren ich euch eine neue Ausgabe der Gamingnews. Diese Woche hab ich ein ganz feines Menü für euch. Von Far Cry, Dota 2 über Call of Duty bis hin zu Star Wars Battlefront und YouPorn. Natürlich gibts auch wieder den Fail/Aufreger der Woche. Also Zeit zum Servieren.

Es ist ja immer schön, wenn die Woche mit einem selbstverständlich geplanten Crash – um den legendären Heiko Klinge zu zitieren – beziehungsweise  „versehentlichen“ Leak beginnt, also der billigsten Marketingstrategie in der Gamingbranche des 21. Jahrhunderts. Fällt da echt noch jemand drauf rein? Sei es wies sei, angeblich unabsichtlich plauderte IGN Türkei den Namen und das Szenario des neuen „auf Türme  klettern, Leute erschießen und wieder auf einen Turm klettern-Simulator“, auch Far „Clon“ Cry genannt, aus. Primal soll das ganze heißen, ein Vollpreis Titel , kein Spinoff, werden und um 10.000 vor Christus spielen. Als Konfliktparteien dienen diesesmal konkurrierende Menschenstämme. Doch alles vollkommen egal, wir wollen Turmfotos sehen, Ubisoft!

Weiter geht es mit den echten Klonkriegern, eigentlich ihren Nachfolgern. Denn die Star Wars Battlefront Beta brachte für PC-Spieler wieder einen Grund, zu Microsoft oder Sony zu wechseln. Denn der Krieg der Sterne ist nicht nur hartwareintensiv, nein das Ding frisst Grafikkarten, Prozessoren und Arbeitsspeicher zum Frühstück, ist danach noch immer hungrig, Snickers schafft leider keine Abhilfe. Jeder Zocker, und Zockerinnen, ich mag hier ja die Damen nicht vergessen, sollte schnell den örtlichen Elektrofachhändler aufsuchen und sich 16 GB Ram und eine Nvidia GTX 970 (beziehungsweise Radeon R9 390 für die AMD Fans unter euch – seid ihr nicht schon ausgestorben? – zulegen). Guter Verwendungszweck fürs Weihnachtsgeld also. Lichtschwerter berechnen brauch halt Power. Wer weiß vielleicht steigen die Anforderungen noch, wenn endlich die Balance stimmt und  der erste AT-AT explodiert, lieber schonmal einen Atomreaktor für zuhause bauen.

Helfen könnte hier an der Prozessorenfront Intel, der Monopolist schlechthin bringt nämlich 2017 acht Kern Prozessoren auf den Markt. Diesesmal wirklich 8 komplette Kerne, nicht so etwas wie der FX 8350 Schumel von AMD. Gibts zwar mit dem Core i7 5960X jetzt schon, aber wer kauft sich bitte einen Prozessor für ca. 1100 € ? Preisangaben gibts von Intel noch nicht, die neue Generation Cannonlake soll aber durch günstigere Produktionswege für die Masse leistbar sein, wird sich also wohl bei 300 – 500 € einpendeln.

Und wenn wir schon bei Moneten sind. Für alle Playstation Fans da draußen hab ich gute Neuigkeiten. Sony senkt den Preis des aktuellen Models PlayStation 4 um 50 US-Dollar, zuerst zwar nur in den USA und Kanada, doch es ist damit zu rechnen, dass auch in Europa im Zuge des Weihnachtsgeschäftes die Preise fallen werden.

Ach und nun kommen wir zu des jungen Mannes liebster Beschäftigung, soll nicht beleidigend sein, Pornos! Pornos und Gaming, dass ich diese Kombination in einer News kombinieren kann, ist doch was Schönes. An alle guten CS-GO Spieler da draußen, youporn – ja wirklich, kein scheiß – sucht Verstärkung für ihr E-Sport Team (sowohl Spieler als auch einen Teamcaptain. Ob Frauen ohne große Oberweite erwünscht ist bis jetzt unklar). Nachdem das einlochen bei League of Legends, Hearthstone und Dota 2 gar nicht mal so schlecht funktioniert, will das Unternehmen nun auch in der Königsdisziplin der virtuellen körperlichen Ertüchtigung Fuß fassen und mit AWP und Co. ordentlich den Gegner fertig machen, ganz ohne Einsatz von Körperflüssigkeiten, hoffe ich mal. Ganz nach dem Moto – we will make you suck! Schön wäre es, wenn dieser Absatz  hier enden würde, tut er aber nicht. Denn wo Neues entsteht, muss vorher etwas sterben. Nach vielen Jahren an der Spitze von Dota 2, dutzenden gewonnen Turnieren und dem Aufbau einer gigantischen Fanbasis, haut das legendäre  ukrainische Team von Na’Vi den Hut drauf. Ich ziehe meinen virtuellen Hut und wünsche den Jungs eine erfolgreiche Zukunft außerhalb des E-Sports, ihr werdet uns fehlen!

So langsam kommen wir zum Ende, aber was wäre auch diese News ohne den Lacher der Woche. Na und wer ist immer für so etwas gut? Genau, Call of Duty natürlich! Was würde ich als Journalist nur ohne diese Serie machen. Black Ops 3 bekommt einen neuen Schwierigkeitsgrad und zwar „Realistisch“! Nein Leute, ich will euch nicht verarschen. Die wohl unrealistischste Serie dieser Welt in der regelmäßig ein einzelner amerikanischer Soldat ganze Welten von Klonsoldaten im Alleingang niedermetzelt und selbst Blumen in riesigen Explosionen diese Welt verlassen, wird es einen Realistic Mode geben. Ein Treffer und tot. Ob das ganze ein verspäteter Aprilscherz der Jungs von Treyarch ist oder in den dortigen Büros endgültig der Wahnsinn eingekehrt ist – zu viel virtuelle Explosionen vielleicht ? – werden wir bald erfahren. Für einen Lacher ist das Ganze auf jeden Fall gut.

Und Last but not Least, vor dem Fail der Woche, noch eine wirklich positive Meldung. Das Horrorspiel Allison Road ist nicht länger auf Kickstarter vertreten, die Kampagne wurde abgebrochen. Klingt jetzt traurig, ist es aber nicht. Denn nicht ein fehlendes Interesse von Seiten der Backer war der Grund, sondern Team17. Der Publisher und Entwickler, bekannt durch Selbstmord verliebte Würmer mit Familiennamen, übernimmt die komplette Finanzierung, sodass die Entwickler nicht mehr auf das Geld von Kickstarter angewiesen sind. Ein schönes Beispiel dafür das gute Ideen, auch wenn sie von ganz kleinen Indie-Teams kommen, große Publisher für sich gewinnen können. Daumen Hoch! Der Titel soll 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen.

Und nun natürlich wie immer der Fail der Woche. Ein japanischer Minecraft Streamer zündete mit seinem Öl-Streichholz versehentlich seine Wohnung an, als er live auf Sendung war. Mit Feuer soll man halt nicht spielen. Ich hätte euch ja gerne das Video verlinkt, wurde aber mittlerweile von YouTube gelöscht. Wer das Ding doch noch irgendwo findet, darf mir gerne eine E-Mail an andiwoerister@hotmail.com schreiben.

Das wars wieder für diese Ausgabe, see you next week und weiterspielen!

Artikel teilen
geschrieben von

Musikliebhaber, Festivalreisender, Konzertsüchtig, Vinylnerd, Photograph, Konzertveranstalter, Linz-Liebhaber

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen