Now Reading:

Turm & Strang: Laudanum ins Ohr

Turm & Strang: Laudanum ins Ohr

„Laudanum ins Ohr“ heißt das erste Album von Turm & Strang. Was ist Laudanum überhaupt? Es handelt sich dabei um eine Opiumtinktur, also Opium fürs Volk? Ein Ohrenschmaus, der zur Abhängigkeit führt?

Die erste Steampunk-Formation Österreichs Turm & Strang brachte am 15. Jänner 2016 ihr erstes Album „Laudanum ins Ohr“ auf den Markt. Durch das ganze Album zieht sich eine Mischung aus elektronischen Dubstep und melodiösen Gitarrenklängen. Thematisch ist es an den Steampunk angelegt- Weltreisen, Viktoranisches Zeitalter, Zahnräder und viele, viele Abenteuer. Während „Shiva“ noch als erster Song sehr ruhig und nachdenklich daherkommt, wird es mit „Vollbrand“ gleich rockiger und tanzbar. Text ist hier gar nicht nötig, denn man spürt das Feuer auch so. „Heizarmee“ erinnert anfangs ein wenig an die Neue Deutsche Härte. „Leitwolf“ ist das Lied des Sängers, er führt das Kommando mit seinem antreibenden Gesang. „Protagonistin“ ist ein erfrischend positives Liebeslied was sogar ein bisschen poppig daher kommt und daher auch gut eine Ö3 Hitsingle abgeben könnte. Auch „Tiefenrausch“ ist ein Liebeslied, wenn auch instrumental, spürt man als Zuhörer die Sehnsucht in den Tönen und Klängen.

Highlight des Albums mit Mitsingpotential ist wohl „Victoria“, wo eine Brücke zwischen all den Lieder geschlagen wird. Hier wird eine Geschichte erzählt bei der man ruhig Mitsingen und Mitgröhlen kann. Am 20. Februar 2016 werden Turm & Strang im Zuge der Steampunk Revue im Viper Room auftreten. Wenn ihr Lust auf „Punkers mit Dampf“ habt, dann schaut euch das an. Die Mischung mag ungewohnt sein, aber Steampunk verbindet ja nicht umsonst Altes mit Neuem.

Share This Articles
Written by

Daniela ist ein Konzert-Junkie, Mode-Liebhaberin und leidenschaftlicher Musical-Fan.

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen