Now Reading:

Crossing Europe 2016: Nightline #4

Crossing Europe 2016: Nightline #4

In Trance spielte sich gestern White Wine im Rahmen der Nightline des Crossing Europe Filmfestivals Linz. Bei der vierten Nightline setzte sich auch der Publikumsansturm des Vortages fort. Zu Recht – denn die amerikanisch-deutsche Truppe präsentierten Indie vom Feinsten. Das gab es die Vortage auch noch nicht.

Die Schlange am Einlass war trotz schlechtem Wetter kein Stück kürzer als gestern. Mit dem war nicht zu rechnen – umso besser das ich mich getäuscht habe. Schon die DJs Anika Spinelly & Testa waren gut besucht, so richtig voll wurde es aber dann erst kurz nach Mitternacht, als White Wine die Bühne betrat. Lange hielt es Sänger Joe Haege dort nicht. Er ging nicht nur einmal auf enge Tuchführung mit dem Publikum und man hatte fast das Gefühl, er schwebt in seiner eigenen Welt. Dadurch schwebte eine ganze eigene Atmosphäre im Raum. Ein „anderes“ Konzert – mancher mag sagen schräg, aber absolut überzeugend. Linz danke es ihm – denn die Schlange im Erdgeschoss wurde einfach nicht kürzer.

Share This Articles
Written by

Musikliebhaber, Festivalreisender, Konzertsüchtig, Vinylnerd, Photograph, Konzertveranstalter, Linz-Liebhaber

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen