Now Reading:

SPIRIT DESIRE | DEAD END FRIENDS | LORRAINE: Eine Ode an den modernen Grunge

SPIRIT DESIRE | DEAD END FRIENDS | LORRAINE: Eine Ode an den modernen Grunge

Dass das Grunge-Genre noch längst nicht ausgestorben ist, hat sich Ende April bewiesen, als Spirit Desire im Rahmen des Releases ihrer aktuellen EP „Witching Hour“ das Ann and Pat zum Beben brachten. Musikalisch unterstützen ließen sie sich dabei von der Wiener Band lorraine sowie den Grunge-Partie Dead End Friends, und sorgten so für ein experimentelles Musikerlebnis. 

Kurz vor halb 10 eröffnete lorraine den Konzertabend am Freitag. Noch waren nicht viele Zuschauer im kleinen Konzertsaal vom Ann and Pat eingelangt, doch davon ließ sich die Band mit Vorarlberger Wurzeln nicht irritieren. Musikalisch bewegt sich die Band im Post-Punk Sektor und überrascht mit ungewohnt groovigen und leichten Melodien. Dass der experimentelle Stil ihnen steht, zeigte der Auftritt und das dazu tanzende Publikum für alle Male. Mit ihrem kurzen und knackigen 30-Minuten Set zeigten lorraine, dass sie eine Band sind, von der wir hier in Linz gerne öfter etwas hören und auch sehen wollen.

Als zweiter Supportact trat die Grazer Band Dead End Friends auf und schaffte mit ihrem düsteren Grunge eine schöne Einstimmung auf das Haupt-Genre des heutigen Abends. Anfangs noch mit Soundproblemen kämpfend, schaffte es die Band gegen Mitte des Konzertes, diese in den Griff zu bekommen, und dem Publikum die volle Bandbreite ihrer Musik zu präsentieren. Dass diese ebenfalls eine sehr genüssliche Kost für Musikliebhaber darstellt, zeigte sich nicht nur durch die eindrucksvolle, tiefe Stimme des Sängers, sondern auch durch die Riffs, welche uns beinahe in die Zeit der Grunge-Bewegung in den 90ern zurückversetzt.

Als die Hauptband des heutigen Abends, die lokale Band Spirit Desire,  kurz vor halb 12 die Bühne betrat, war der kleine Konzertkeller des Ann and Pat sehr gut gefüllt. Wie gewohnt legte die junge Band gleich volles Programm auf und schaffte so gewaltig Stimmung im Publikum. Ihre Setlist umfasste sowohl alte als auch neue Werke der Band. Überzeugen konnte hierbei beides, die Songs ihrer neuen EP „Witching Hour“ strotzen genauso vor Kraft und Energie wie ältere Lieder. Dass Spirit Desire ein mehr als würdiger Vertreter des modernen Grunge ist, ist wohl spätestens nach diesem gelungenen Auftritt jedem im Publikum glasklar.

Share This Articles
Written by

Musikliebhaberin | Konzert- und Festivaljunkie | Mediendesigner | Catlady

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen