Now Reading:

Musikpavillion: Acoustic Qlash #1

Musikpavillion: Acoustic Qlash #1

Wieder mal Mittwoch. Mitte der Woche. Oft der absolute Tiefpunkt der Motivation, ist doch noch immer kein Ende der Arbeitswoche und des Stresses in Sicht. Doch manchmal, wenn langsam die Temperatur wieder steigt, und die Sonne länger am Himmel steht, da ist doch so ein kleiner Lichtblick im grauen Alltag zu sehen. Ich rede hier vom ersten Acoustic Qlash, welcher am letzten Mittwoch im Linzer Musikpavillion stattgefunden hat.

Da es meine erste qlash.at-Veranstaltung war, war ich durchaus nervös. Kannte ja doch keinen, und wusste gar nicht was da auf mich zukommt. Doch war ich keineswegs enttäuscht. Denn begrüßt wurden ich – und später auch die zahlreichen Besucher – von wunderschönem Wetter (trotz anfangs bedrohlicher Regenwolken), sehr harmonischer und ansprechender Akustikmusik, einem sehr freundlichen qlash.at-Team und generell einer einfach rundum angenehmen Atmosphäre.

Und für besagte Musik sorgten beim diesjährigen 1. Acoustic Qlash Jackson Cooper, Mama’s Soul Club und Jo Stöckholzer. Und man kann es nicht anders sagen, sie haben einfach abgeliefert. Kannte ich anfangs nur Jackson Cooper vom Namen her, hab ich das am Ende gleich mal absolut bereut – denn Wahnsinn, was hatte ich da generell im Bereich Musik so verpasst.

Jedes Künstlerteam hatte das Publikum auf seine eigene, individuelle Art in den Bann gezogen. War Jackson Cooper einfach gleich von Anfang an sympathisch – und auch ein kleines bisschen verwirrt, auf eine absolut herzliche Art versteht sich („He i hab grad ka Uhr, geht si nu a Song aus? I dad den nu so gern spielen!“) – so hat Mama‘s Soul Club mit ihren Songs Schwung reingebracht und die Bühne mit ein paar Tanzeinlagen und einigen wirklich tollen instrumentalen Solos mit dem Saxofon erhellt.

Jo Stöckholzer hingegen hat es sich nicht nehmen lassen, den Abend gemeinsam mit seinem Kollegen Dodo ruhiger „ausklingen“ zu lassen – und ging dabei mit seinen Fans durchaus auf Tuchfühlung. Wurden wir beim Spendentisch doch des Öfteren gefragt, wo denn grade der Künstler sei, als er einen seiner Barfußspaziergänge durchs Publikum machte. Als wir ihnen die Situation erklärten, waren besagte Besucher absolut davon begeistert.

Kurz gesagt versprühte der ganze Abend einfach pures, entspanntes Sommergefühl. Akustische Musik, ein Bier in der Hand, und daneben der Ausblick auf die Donaulände bei Sonnenuntergang. Wie schön kann doch auch Urlaub der anderen Art in der Heimat sein.

Wie sehr freu ich mich auf den 10.08 für den Acoustic Qlash #2 – einfach um diese absolute Zufriedenheit nochmal zu erleben.

Share This Articles
Written by

Mediendesign Studentin | Liebhaberin von jeglicher guten Livemusik - der Fotografie speziell bei Sonnenuntergang - Sarkasmus - guten Videospielen - und einer heißen Tasse Kaffee am Morgen!

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen