Now Reading:

MetalDays 2016: der lauteste Urlaub der Welt / Tolmin, Slowenien

MetalDays 2016: der lauteste Urlaub der Welt / Tolmin, Slowenien

Hach, das MetalDays – es ist eine Hassliebe, die ich mit dem wohl schönsten Festival der Welt verbinde. Hin- und Hergerissen zwischen Strand, Suff, NAPALM DEATH, MELECHESH, BLIND GUARDIAN, DEVILDRIVER, CATTLE DECAPITATION und vielen anderen Größen der internationalen Metalszene.

Scheiß MetalDays. Bereits letztes Jahr drängte sich mir der Eindruck auf, dass das MetalDays im slowenischen Tolmin das blödeste Festl der Welt sein muss. Man kann es einfach nicht genießen! Daumen mal Pi sind es etwa 800 Bands, die man sich an lediglich fünf Tagen anschauen soll. Und zwischendurch sollte man die gefühlten 10.000 Merch-, Ramsch-, Essens- und Getränkestandl abklappern. Gut, bis auf die wundervollen und stark gemischten Cocktails kann man sich die vorhandene „Kulinarik“ eigentlich wirklich schenken. Überteuerter Festivalfraß, leider. Aber dank der perfekten Anbindung an den lokalen Hofer, beziehungsweise die restlichen Geschäfte und Restaurants in Tolmin muss sich niemand diese Widerlichkeiten in Burger- oder Ripperlform antun.

GUTALAX: genau so grauslig wie das Essen, aber wenigstens lustig

GUTALAX: genau so grauslig wie das Essen, aber wenigstens lustig

Neben Musik und Speis gibt’s also Cocktails. Die sollte man eindeutig probieren. Sind riesig, sind stark, schmecken super! Ach ja, Yoga wird auch angeboten – sollte man schon mal vorbei schauen, wenn man die Restfettn um 10 Uhr morgens schon los ist. Und Topless Badminton – ist ebenfalls empfehlenswert. Und die Stripperinnen genauso! Fun Fact: Striperinnen ist das einzige Wort, das man unbedingt gendern sollte. Und Warmwasserduschen – ein Traum.

Gegenpol zu den Warmwasserduschen: die Kaltwasser-Soca

Gegenpol zu den Warmwasserduschen: die Kaltwasser-Soča

Ach ja, dann gäb es ja auch noch die beiden Flüsse Soča und Tolminka. Die muss man natürlich – gemeinsam mit 12.000 anderen besoffenen Langhaar-Wasserratten – ebenfalls mindestens einmal bezwungen haben. Mist, die restliche Natur ist ebenfalls so schön und man sollte sich auch das Festival-Umland zu Gemüte führen. Habe ich schon erwähnt, dass während diesem Urlaubsstress auch noch zirka 5.000 Bands spielen, die eigentlich alle entweder super, oder interessant oder zumindest für den Fremdschämfaktor – Shout out an SYKFORGER – ganz passabel wären?! Und das alles soll man in lediglich 5 – in Worten: FÜNF(!!!) – Tagen absolvieren?! Klar, man reist für’s Metaldays eh schon Freitag Nacht an und am Sonntag erst ab, aber dann hat man halt achteinhalb Tage. DAS IST NOCH IMMER ZU WENIG! Sensorische Reizüberflutung, Schaum vorm Mund. Da hilft nur eins: das nächste Bier aufmachen.

SEPTIC FLESH: lieber septisches Fleisch, als noch mal so einen "Burger"

SEPTIC FLESH: lieber septisches Fleisch, als noch mal so einen „Burger“

Scheiß MetalDays… Stress pur. Kann es nicht einfach auf einem staubtrockenen, lungenkrebserregendem Drecksacker im hässlichsten Bundesland Österreichs – dem Burgenland – stattfinden? So wie das Novarock zum Beispiel. Das Nova ist super. Gestreamlined und ohne Rahmenprogramm. Ein paar Bands, ödes Ödland drum herum und Freizeit-Bullshit auf Ballermannniveau – Ottakringer Braualtar oder Bungeeturm sind ja soooooooo innovativ und geil und voll Festival und so. Perfekt für die heimische Festivalproletenschar!

Die Tolminka: nieder mit den slowenischen Flüssen, her mit der burgenländischen Staubwüste!

Die Tolminka: nieder mit den slowenischen Flüssen, her mit der burgenländischen Staubwüste!

Scheiß MetalDays mit seinen 8.000 Bands – NIE WIEDER… also zumindest heuer nicht mehr! Nächstes Jahr fix wieder! Scheiß MetalDays, ich liebe Euch.

PS: was ich mir nächstes Jahr wirklich und ohne Spaß sparen werde, ist dieser hingekotzte, überteuerte Festivalfraß. Allen voran die „Pork Ribs“ von „Flying Smoker“. Anzeige wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist raus!

Fotos & Wortergüsse: © Markus Wetzlmayr

MetalDays 2016 – Tag 1 (FLESHGOD APOCALYPSE, SACRED REICH, DARK FUNERAL)

MetalDays 2016 – Tag 2 (GLORYHAMMER, SKALMÖLD, CATTLE DECAPITATION, MELECHESH)

MetalDays 2016 – Tag 3 (ABORTED, DYING FETUS, NAPALM DEATH, DIE APOKALYPTISCHEN REITER)

MetalDays 2016 – Tag 4 (JIODA, SEPTIC FLESH, DEVILDRIVER, AT THE GATES)

MetalDays 2016 – Tag 5 (RETRACE MY FRAGMENTS, SKYFORGER, GUTALAX, BLIND GUARDIAN)

MetalDays 2016 – Impressionen (Titten, Ärsche und Besoffene)

Share This Articles
Written by

Markus liefert als Teil der Wiener Fraktion von Subtext Konzertfotos aller möglichen Genres. Egal ob Hip Hop oder Black Metal - Hauptsache die Musik geht unter die Haut und drückt in den Ohren.

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen