Now Reading:

MORTALLICA: „Hardwired“ Album Release Party / U4 Wien

MORTALLICA: „Hardwired“ Album Release Party / U4 Wien

METALLICA haben vergangenen Freitag ihre neue Scheibe „Hardwired… To Self-Destruct“ veröffentlicht! Und wie feiert man das gebührend? Mit ein paar ausgewählten Coversongs der erfolgreichsten Metalband der Welt. Präsentiert von Wiens bester Metalband der Welt – MORTAL STRIKE! Moderiert von Österreichs größtem METALLICA-Fan der Welt – Richard Metfan. Bombe!

Die ersten sieben Gebote des Metals besagt ja bekanntlich „Keine METALLICA-Show ohne ‚The Ecstasy Of Gold‘ als Intro!“ und da wagt es auch der giftgrüne Thrashpanzer aus Wien nicht, sich dieser Weisung zu widersetzen. Denn wer nach den Geboten der Bay Area Götter lebt, dem sei dank Ennio Morricones Meisterwerk auch das Wohlwollen der versammelten METALLICA-Fans gewiss. Besagtes Wohlwollen half den Anwesenden dann auch, den ein oder anderen Schnitzer in den unter starkem Zeitdruck einstudierten Covern zu verzeihen. Besonders beim Titeltrack der neuen Scheibe merkte man die doch recht knapp bemessene Probezeit – Spaß hat der Gig allemal gemacht, MORTAL STRIKE’scher Bühnenshow und Enthusiasmus sei dank.

© Markus Wetzlmayr / @wetphoto / www.wet-photo.at NO USE WITHOUT PRIOR WRITTEN PERMISSION // KEINE VERWENDUNG OHNE VORHERIGE SCHRIFTLICHE ERLAUBNIS.

Da ließ sogar Herr Metfan den Pulli in die Ecke und die Mähne durch die Luft fliegen. Interessant war dabei die Coverliste, denn man verzichtete auf 08/15-Kost, wie „Nothing Else Matters“ und lieferte gezielt Gourmetschmankerl aus dem Schaffenswerk von Hammet, Hetfield & Co. Mit „So What“ wurde dann auch ein Song gecovert, den METALLICA selbst nur geklaut haben – nämlich von den Legendenpunks ANTI-NOWHERE LEAGUE. Und wem das nicht recht war: so what?!

© Markus Wetzlmayr / @wetphoto / www.wet-photo.at NO USE WITHOUT PRIOR WRITTEN PERMISSION // KEINE VERWENDUNG OHNE VORHERIGE SCHRIFTLICHE ERLAUBNIS.

 

Glücklicherweise bestand die Setlist aber nicht nur aus Coversongs. Auch als MORTAL STRIKE-Fan kam man an diesem Abend auf seine Kosten. Denn – wie könnte es anders sein – die Jungs ließen es sich nicht nehmen, ein paar der eigenen akustischen Streubomben ins Volk zu knallen. So wie keine METALLICA-Show ohne „The Ecstasy Of Gold“ komplett ist, dürfen auch bei MORTAL STRIKE nicht die Hymnen des giftgrünen Hoheitsgebiets fehlen. Hier geht man erst vom Gas, wenn die Genickmuskeln reißen und die Trommelfelle in Fetzen herumhängen. „Reload!“

Mortal Strike Setlist U4, Vienna, Austria 2016, Hardwired… to Self‐Destruct Promo

Fotos: © Markus Wetzlmayr

Share This Articles
Written by

Markus liefert als Teil der Wiener Fraktion von Subtext Konzertfotos aller möglichen Genres. Egal ob Hip Hop oder Black Metal - Hauptsache die Musik geht unter die Haut und drückt in den Ohren.

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen