Now Reading:

Len Sander: Saltlick EP

Len Sander: Saltlick EP

Fresh Outta Zürich erreicht uns im kalten Dezember ein neues musikalisches Werk, das so gar nicht zur tristen Jahreszeit passt. Wobei, doch, wenn man die Stimmung aufhellen möchte. Len Sander veröffentlichen mit „Saltlick“ eine EP, die musikalisch absolut nicht dazu neigt, beim Anhören das Gesicht verziehen zu müssen.

Len Sander – das ist eine sechsköpfige Pop-Kapelle aus Zürich, die – um wieder mal eine 2016er-Floskel zu zitieren – „Space Pop“. Nach dem Debutalbum „Phantom Garden“, das überraschend wohlwollend aufgenommen wurde, haben Len Sander mit „Saltlick“ aktuell eine EP nachgeschossen, die letzte Woche bei Mouthwatering Records erschienen ist. „Space Pop“ – ein Genre, das hierzulande mit den Steaming Satellites mehr als prominent besetzt ist. Nun, in diese Sphären dringen Len Sander nicht vor – deren Interpretation von „Space Pop“ scheint noch etwas veträumter zu sein, und bringt einige Elemente mit ins Spiel, die man aktuell eher im (artverwandten) Dreampop vermuten würde. Elektronische Einflüsse dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Schon der Opener „(Is It) Because You Know I Love You“ ist ein opulentes Werk, wo man anscheinend versucht hat, möglichst viele Elemente in den Song zu verpacken. Das wirkt manchmal etwas stark editiert, und ein etwas roheres Mastering hätte dem Track manchmal gut getan. Anspruchsvoll, und manchmal vielleicht fast schon zu überladen beginnen die ersten vier Minuten der EP. Anders dann der Titeltrack, „Saltlick“. Ruhiger, verträumter, man könnte sagen: eingängiger electronic Pop, der hierzlande stark an Mynth oder Leyya erinnern würde. Durchaus gut gemacht, übrigens. „Another Man“ präsentiert sich danach etwa zwischen den Vorgängern – die Lyrics angenehm prominent, ohne zu viel herauszustechen. Tanzbar, und würde man klischeehaft nach einer Band samt passendem Track für das FM4 Geburtstagsfest suchen – mit Len Sander hätte man hier den passenden Act gefunden. Mit „In The Distance“ entlassen die sechs Schweizer dann den Zuhörer auch schon aus der kanpp viertelstündigen EP. Radiotauglicher, drückender Electronic Pop, an dem man wenig auszusetzen findet. Und das „radiotauglich“ ist in diesem Fall nicht negativ gemeint!

Len Sander erfinden mit ihrer „Saltlick“-EP das Genre nicht neu, machen aber auch wenig verkehrt. Eine EP, wo man sich vielleicht mehr trauen hätte können. Nichtsdestotrotz solide Kost, die man gerne ins CD-Deck schieben darf!

Mehr Infos auf www.lensander.com und auf Facebook!

Share This Articles
Written by

Musikliebhaber. Vinyl-Nerd. Konzertfotograf. Biertrinker. Eishockeyfan. Eigentlich Krankenschwester - wohl auch deshalb manchmal (zu) zynisch.

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen