Now Reading:

Wanda: Amore für deine Stadt!

Wanda: Amore für deine Stadt!

Wanda gaben der Linzer Gugl am vergangenen Samstag in der TipsArena eine zweite Chance: wenngleich das Konzert im Sommer als Vorband von Queen eher wenig gut ankam, war der Besuch am Samstag definitiv eine gelungene Wiedergutmachung. Support kam von der türkischsprachigen Band Kent Coda.

Die Auswahl des Supports war etwas sehr mutig gestaltet. Einem doch sehr – sorry – engstirnigen Publikum eine türkischsprachige Band vorzusetzen. Die ersten 30 Minuten standen unter dem Motto „türkische Hochzeit“. Wo in den ersten Reihen schon fleißig getanzt wurde, war im hinteren Bereich die Freude etwas, nunja, beschränkter. Mit viel Bass und schönem Dreiklang brachten Kent Coda mit jedem weiteren Lied mehr Leute zum Tanzen – und als sie dann auch noch von Gitarrist und Keyboarder von Wanda gefeatured worden sind, waren auch anfängliche Skeptiker positiv überzeugt. Fazit: ein durchaus musikalisch spannendes Projekt, das auf jeden Fall besser musizieren kann, als Papierflieger durch die Gegend zu schießen.

Wanda ließen dann auch nicht lange auf sich warten. Mit lautem Applaus zeigte das fast 3000 Mann/Frau starke Publikum, wie sehnsüchtig die Band schon erwartet wurde. Die Bühne war liebevoll mit roten Mohnblumen geschmückt. Wanda hatte die komplette Aufmerksamkeit des Publikums schon vom ersten Ton an – und auch die Smartphones waren ab den ersten Paukenschlag an auf „record“ gestellt. Da es unser drittes oder viertes Wanda-Konzert für heuer war, waren die Erwartungen ob der bekannten Setlist nicht sehr hoch. Und umso positiver wurden wir dann auch überrascht. Nicht nur das wohltuende Ausbleiben der doch schon nervigen „Amore-Rufe“ oder das Wegfallen der sich unnötig in die Länge ziehenden akrobatischen Künste von Sänger Marco Michael Wanda machten das letzte Wanda-Konzert wieder erträglich.
Auch und so ein Lob gibt es in Linz leider viel zu selten – das Publikum spielte mit. Da war bei jedem Lied der Text selbst in der dritten Strophe noch bekannt – und die Stimmung war im vergleich zu den anderen beiden Konzerten sehr sehr „wandafreundlich“. Da macht es dann auch als Redakteur mehr Spaß. Lieder die auf einen Wanda-Konzert auf keinen Fall fehlen dürfen, waren “ Bologna“, „Bussi Baby“ und natürlich „Luzia“ – also: bei Wanda nix Neues, zumindest aktuell. Das Konzert war vorbei – der Ohrwurm blieb. „1-2-3-4“ – es war sehr schon bei dir, Wanda. Wieder mal.

Fotos: Christoph Thorwartl

Share This Articles
Written by

Konzerte - Filme - Bücher - Musik - Kunst // Sozialarbeiterin - Veranstalterin - Redakteurin - Fotografin

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen