Now Reading:

SWANMAY: Stoner Circus

SWANMAY: Stoner Circus

Das guter Stoner Rock oft schwer zu finden ist, ist kein Geheimnis. Gut also, dass Swanmay als junge Linzer Band genau diesen liefern. 2014 gegründet, machte sich die Band bereits durch etliche Auftritte im österreichischen und deutschen Raum einen Namen. Am 20.4.2017 erschien ihr Debüt Album „Stoner Circus“ und bringt genau das mit sich, was man sich von ihnen erwartet: harte Riffs, kraftvolle Vocals, bebender Bass und ordentlich Fuzz. 

Nachdem 2014 die erste EP „Metronome“ von Swanmay erschien, legte die junge Band am 20.4. mit ihrem ersten Debüt Album „Stoner Circus“ nach. 9 Tracks umfasst ihr Longplayer, allesamt genau ins Herz ihres Genres treffend. „Stoner Circus“ liefert das, was der Name verspricht: eine vierzigminütige Soundkulisse aus wummernden und bebenden Bässen, energiegeladenen Vocals und schweren Gitarrenriffs.

Dem Albumtitel entsprechend führt uns das einundhalbminütige „Intro“ in eine akustisches Zirkusambiente, welches anfangs mit sanft gehalten ist, aber relativ schnell in bretternde Härte übergeht,  und genau mit diesem Härtegrad beinahe nahtlos in den zweiten Titel „Sylvan“ überleitet. „Sylvan“ kommt daher wie ein Gewitter, donnernde Bässe und Fuzz Gitarrenriffs paaren sich hier mit kraftvollen Vocals in langsamen Tempo und sorgen für ein musikalisches Erdbeben. Schneller und grooviger fällt „Four Two Zero“ aus, zu welchem Swanmay passend dazu am 420 ein Stop Motion Musikvideo veröffentlicht haben, welches der Qualität des Songs in keinstem Sinne nachsteht.

Beim Durchhören des Albums erkennt man, dass musikalisch alles aus dem selben Guss ist. Mit wenig Abwechslung im Stil der einzelnen Titel, aber dafür viel Wissen von ihrem Handwerk schaffen Swanmay eine Platte, die wie ein gewaltiges Donnerwetter über die Anlage wuchert. Jeder Song, sei es „Lake on Fire“, „Shiva“ oder „Dopechild“, wirkt schwer und hart, eindrucksvolle, verzerrte Gitarrenriffs treffen auf dominierende Bässe und schaffen mit den Vocals von Sänger eine ausdrucksstarke Klangkulisse.

„Stoner Circus“ ist ein durchwegs gelungenes Debütalbum von talentierten Musikern, welche sich langsam aber sicher einen Namen in der österreichischen Stoner Rock Szene machen. Die Energie, die das Album schon auf Platte mit sich bringt, dürfte live ebenfalls ein Erlebnis sein, auf dass man sich freuen kann. Bitte mehr davon!

Tracklist: 

1. Intro
2. Sylvan
3. Four Two Zero
4. Lake on Fire
5. So High So Low
6. Dopechild
7. Dharma
8. Padawan
9. Shiva

Website – Facebook

Share This Articles
Written by

Musikliebhaberin | Konzert- und Festivaljunkie | Mediendesigner | Catlady

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen