Now Reading:

1-2-Switch! Die viel zu teure Techdemo

Nintendo’s 1-2-Switch – oder: wie man für eine Techdemo 40 Euro verlangen kann

Nehmt euch euren Joycon. Seht euch in die Augen. Und 1 – 2 – Switch! Zahlreiche kleine Minispiele begrüßen euch auf diese Art und Weise in Nintendos neuem Partyspiel, welches gemeinsam mit der Switch veröffentlicht wurde. Ob das Partyspiel den Versprechungen der Trailer – und vor allem dem durchaus saftigen Preis von 40€ – gerecht werden kann?

Insgesamt 28 Minispiele gibt es in Nintendos neuem 1-2-Switch zu entdecken. Für alle Spiele werden stets die Joycons benutzt, und deckt hier die verrücktesten Bereiche ab, von Teller Jonglage über typisches Baseball bis Kühemelken ist alles dabei. An Kreativität hat Nintendo hier also definitiv nicht gespart. Dies ist jedoch auch leider einer der wenigen Pluspunkte.

 

1-2-Switch!
Publisher: Nintendo
Entwickler: Nintendo
Plattformen: Switch
Metacritic-Score: 57%
Preis: 39,50  €

 

Und … Switch! – das Gameplay

Nicht alle Spiele sind von Anfang an in 1-2-Switch freigeschaltet. Zuerst sind fünf Spiele unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade zugänglich und müssen absolviert werden, bevor die restlichen Spiele und Modi freigeschalten werden. Dies lindert leider anfangs doch den Spielspaß, da es kurzzeitig so wirkt, als hätte Nintendo für 5 Minispiele 50€ verlangt.

Generell müssen bei den schlussendlich verfügbaren 28 Spielen die Controller auf unterschiedlichste Art und Weise eingesetzt werden. Es gibt hier verschiedene Schwierigkeitsgrade, die durch Chillis dargestellt werden. Generell ist bei den Spielen unterschiedlich viel Bewegung erforderlich, und es gibt sowohl Spiele, die im Sitzen bewältigt werden können, als auch welche, wo man doch ins Schwitzen kommen kann. Platz sollte man sich generell doch immer genügend schaffen, denn speziell bei solchen Spielen wie Sprint oder Baseball, könnte sonst schon schnell etwas zu Bruch gehen.

Was das Gameplay jedoch durchaus stört ist das jeweils kurze – oftmals durchaus nervige – Video, welches man sich vorm ersten Mal spielen jedes kleinen Games ansehen muss. Diese Spots sind auch im Trailer unten zu sehen, und erklären leider oft nur grob, worum es in dem Spiel geht, und sind somit eher eine große Zeitverschwendung.

Die Spiele selbst sind durchaus kreativ gestaltet. Von Kühemelken, über ein Baby in den Schlaf zu wiegen, Magiersprüche oder Safeknacken ist alles dabei. Die kleinen Spiele sind jedoch meist wenig fordernd. Die schwierigsten Spiele waren durchaus noch der Safe, oder der Versuch, ein virtuelles Baby in den Schlaf zu wiegen. Man kann sich in den Spielen auch nicht wirklich verbessern, es gibt eine richtige Weise, und die hat man schnell im Gefühl. Deswegen ist der Wiederspielwert leider auch wirklich sehr gering.

Weiteres können die Spiele gar nicht allein gespielt werden. Natürlich ist dies nicht der Sinn eines Partyspieles, aber bei einem Spiel um 40€ erwartet man wenigstens ein, zwei Spiele, welche zuhause gespielt werden können, um davon dann stets einen Wert zu haben.

1-2-Switch Spiel

Seht euch in die Augen … und … Switch!

 

Kleine Joycons ganz groß! – die Technik

Man muss wirklich zugeben, in den Joycons steckt viel mehr Technik und Arbeit als erwartet. Wenn 1-2-Switch etwas wirklich gut kann, dann diese ganzen Funktionen zu demonstrieren.

Zuästzlich zur bereits bekannten Motion Steuerung von den bisherigen Wii Ferbedienungen wurde die Joycons um zahlreiche Features erweitert.

Sie verfügen nun über einen Infrarotlaser, welcher sowohl Bewegungen als auch Entfernungen in Echtzeit messen kann, und dies dann im Spiel zum Fortschritt nutzt. So muss man zum Beispiel direkt vor diesem Laser imaginäre Sandwiches verputzen, wessen Anzahl dann anhand der durchgeführten Mundbewegungen gemessen werden.

Weiteres besitzen die kleinen JoyCons eine sogennante HD Rumble Funktion, welche eigens von Nintendo kreiert wurde. Durch diese lassen sich durch ganz viele kleine, punktgenaue Vibrationen Kugeln, oder anderweitige Bewegungen wie auch Wasser, innerhalb des Joycons simulieren. Diese Kugeln muss man auch in einem Minispiel abschätzen. Das ist wirklich unglaublich schwierig, aber auch verdammt beeindruckend. Man hat wirklich das Gefühl, eine kleine Kugelbox in den Händen zu halten.

1-2-Switch Kugelspiel

1-2-Switch – HD Rumble macht Kugelschätzen möglich

 

Fazit

Pro:

  • Kreative Spielauswahl
  • Joycons Funktionen werden top präsentiert
  • Joycons sind generell kleine technische Meisterwerke

Contra:

  • nur 28 kurze Spiele
  • 5 festgelegte Spiele müssen anfangs gespielt werden
  • Zu wenig Inhalt für den hohen Preis von 40€
  • Spiele sehr kurzweilig
  • Gar kein Einspielermodus
  • Kein Verbesserungspotential in den Spielen = kein Wiederspielwert

Die Antwort auf meine anfängliche Frage, ob das Spiel seinem Trailer und Preis denn nun gerecht wird ist definitiv: nein. Speziell dem Preis von 40€ wird hier nicht Genüge getan. 1-2-Switch hat absolut seine Daseinsberechtigung – jedoch nicht als eigenständiges Spiel. Es hätte definitiv wie damals WiiSports als kleine Techdemo bei jeder Switch beiliegen sollen, so wären die Joycons perfekt präsentiert worden, und der auch schon saftige Preis der Switch hätte durchaus ein kleines Gimmick dieser Art vertragen können. Ich kann also jedem empfehlen, momentan noch zu warten bis das Spiel billiger wird, oder es eventuell bei Freunden zu testen. Weil generell ist sollte man das Spiel schon mal gespielt haben – aber nicht um diesen Preis.

Die Spiele sind dafür einfach nicht kurzweilig genug, wenn nicht sogar langweilig. Öfter als 1-2x rührt man ein Spiel nicht an, bevor man zu einem anderen Spiel naja… switcht. Eine eher negative Weise, dem Spieltitel gerecht zu werden.

 

Share This Articles
Written by

Mediendesign Studentin | Liebhaberin von jeglicher guten Livemusik - der Fotografie speziell bei Sonnenuntergang - Sarkasmus - guten Videospielen - und einer heißen Tasse Kaffee am Morgen!

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen