Ein bissl traurig war die Jubiläumsausgabe vom 10. Equalityfestival in Attnang-Puchheim ja schon. Da stehen mit AGAINST ME!, ME FIRST & THE GIMME GIMMES und THE BOUNCING SOULS drei Titanen des US-Punks mitten in der kulturellen Einöde Oberösterreichs und was ist los? Anfangs gefühlte fünf Hanseln, die sich kopfwackelnd am Arsch kratzen und noch ein paar Halbe in die Figur stellen. Aber gut, nüchtern(er) betrachtet war es dann doch nicht ganz so schlimm…

Denn objektiv betrachtet war das Fest am Ende doch ganz gut und angenehm gefüllt und die enthemmende Wirkung von Alkohol tat spätestens bei THE BOUNCING SOULS‘ Top-Hit „True Believers“ ihr Übriges. Das war aber auch dringend nötig, denn die Opener STEREO BULLETS und die heimischen Mythen YOU KNOW?! (Liebe Anwesende, habt Ihr euer Hirn und die Erinnerungen an die 2000er-Jahre versoffen, dass Euch YOU KNOW?! kalt lässt?) bissen sich an der zähen Teermasse namens Publikum anfangs noch ziemlich die Zähne aus. Dabei wär gerade der Auftritt von YOU KNOW?! eine perfekte Chance gewesen, wieder mal so richtig fest einen Köpfler von der Bühne aus in die tobende Menge zu machen; untermalt vom ersten backofenfrischen Neuzugang in der YOU KNOW?!’schen Diskographie seit 2009, „Permanent Wake Up“! Naja, egal – Hauptsache Mike Schumer und seine Jungs machen endlich wieder Musik und „Permanent Wake Up“ lässt einen auch die achtjährige Wartezeit vergessen.

Wieder da: YOU KNOW?!

AGAINST ME!, die sonst gerne mal eine derartige Halle alleine voll machen, werkelten sich im Anschluss vor einer illustren, aber überschaubaren Runde ab – und an manchem Anwesenden dürfte vorübergegangen sein, dass Tom Gabel eh schon seit 2012 Laura Jane Grace heißt und eine Frau ist. Und den Jungs und Mädel von AGAINST ME! muss man an dieser Stelle auch mal endlos dankbar sein, denn den schlimmsten Song der Punk-Geschichte, die Kitsch-Glasur „I Was A Teenage Anarchist“, schossen sie gleich als zweiten Track unter die Menge. Nachdem dieser obligatorische Griff ins Klo endlich vorbei war, konnte man den Rest des AGAINST ME! Auftritts vorbehaltlos genießen *herzchen-emoji*. Hier mal ein exemplarischer Live-Mitschnitt für den geilen Scheiß, den man sich am Mittwoch – verzeiht den Soziolekt – hart gönnen musste/konnte:

Prädikat „Wertvoll und überraschend“ ergatterten danach THE BOUNCING SOULS. Kaum eine Band hat einen schlechteren Eindruck bei mir hinterlassen als Greg Attonito & Co. bei ihrem Arena-Gig 2012, und kaum eine Band hat meine Meinung über sie stärker geändert. Bereits ihre Wiederkehr 2016 stand unter einem guten Zeichen und hinterließ ein wohlig-warmes und zufriedenes Brummen in meinem Bauch. Mit dem Auftritt am Equalityfestival haben sich die Punks aus New Jersey endgültig von ihrem 2012er-Makel reingewaschen und auch ich würde mich mittlerweile als „True Believer“ bezeichnen. Der Beweis für die Qualitäten von THE BOUNCING SOULS war an diesem Abend das abfeiernde Publikum. Top Leistung von allen Seiten!

Besser denn je: THE BOUNCING SOULS!

ME FIRST & THE GIMME GIMMES hingegen hinterließen kaum einen Eindruck – weder gut, noch schlecht. Waren halt da, haben ihre „lustigen“ Pop-Covers gespielt und die zwischenzeitlich endlich angemessen vorhandene Menge damit eh ganz gut animiert. War nett, mehr auch nicht. Aber zumindest auch nicht weniger. Vielleicht können Spike Slawson und seine Kollegen beim nächsten Mal überzeugen.

Dem Equalityfestival wünschen wir an dieser Stelle noch alles gute zum Jubiläum und sind schon gespannt, was bei der 11. Ausgabe auf uns wartet – dann hoffentlich auch mit motivierterem Publikum!

Fotos: © Markus Wetzlmayr / © Christoph Thorwartl

 

 

Kommentare

Kommentare werden geladen...