Quo vadis Sommerloch? Abseits der großen, sich in der Sommerpause befindlichen Konzertlocations und der Festivalbühnen des Landes, geht es im kleinerem Rahmen munter weiter mit den großartigen Konzerten. Im August in Linz etwa leiwande 5 Konzerte pro Woche besuchen zu können ist nicht gerade eine Selbstverständlichkeit. Am Dienstag kamen Fans von Hardcore der Marke „brachiale Urgewalt“ gleich drei Mal so richtig auf ihre Kosten.

Wenn du im Bürosessel sitzt und dir das Genick vom Vorabend wehtut, dann war wohl wieder was los im geheimen Konzertkeller von Linz. Okay. Vielleicht geht es im Moment ja auch nur mir so, aber wie dem auch sei: Am Dienstag waren Birds In Row und Mercy Ties im Zuge ihrer dreiwöchigen Europatour auf Einladung von „LAESSIG Booking“ zu Gast in der Stahlstadt. Wem das noch nicht genug Anlass war, das Badewetter mal Badewetter sein zu lassen, für den gab es obendrein noch das Comeback der ortsansässigen Krachmacher von ATTA nach über einem Jahr Konzertpause als Draufgabe. Holy moly!

Um ATTA war es seit längerer Zeit still. Der letzte Linz-Gig liegt mit der EP Release Show in der KAPU im Mai 2016 auch schon relativ lange zurück. An diesem Abend zeigten sie mit neuem Sänger und gleich mehreren neuen Songs, dass sie von ihrer Qualität während dieser Pause nichts eingebüßt haben. ATTA spannen den Bogen bei ihren Shows von rasantem D-Beat Gepolter bis zu düster melodiösen Instrumentalpassagen. Wortlos pflügten die Fünf durch ein halbstündiges Set, dass die Messlatte durch seine Intensität schon früh ziemlich hoch anlegte. Unter normalen Umständen würde man fragen: „Was soll danach jetzt noch kommen?“ Aber, nun ja, es sollten ja noch zwei Highlights kommen.

Mercy Ties sind bisher wohl maximal in Insiderkreisen bekannt. Die Band aus Seattle war im vergangenen Jahr aber schon mit Birds In Row auf US Tour unterwegs. Nun revanchierten sich diese und schleppten die Amerikaner mit über den Teich. Dafür können wir uns echt gerne mal bedanken. Mercy Ties spielen eine abstruse Mischung aus Hardcore, Punk und Math-Rock, die in manchen Momenten wohlige Converge und Every Time I Die Assoziationen hervorruft. Bei so viel Wucht und Energie braucht es schon ordentlich Selbstbeherrschung um da noch still stehen zu können. Ihre aktuelle Platte „Proper Corruption“ ist eine waschechte Abrissbirne und wird euch an dieser Stelle ebenfalls eindringlich ans Herz gelegt.

Seit erscheinen ihres 2012er Studioalbums „You, Me & The Violence“ sind Bird In Row eigentlich immerzu auf Tour, um dem (wie sie es sagen) Kleinstadtleben in ihrer französischen Heimat Laval zu entfliehen. Vor 3 1/2 Jahren verschlug es die Drei schon einmal nach Linz. Damals in den kleinen Posthofsaal. So ein enger, spärlich beleuchteter Keller bietet da aber fast das passendere Ambiente für die Musik von Birds In Row. Ein Konzert von ihnen fühlt sich an wie ein Sprint mit heiserer Stimme und blutigen Fingern. Man kann es auch Post-Hardcore nennen, wenn man mag. Die aktuelle Platte „Personal War“ bringt das sehr schön auf den Punkt. Die zwei, drei Unterbrechungen des tobenden Sound-Sturms (auch Setlist genannt) zum artigen „Danke“ sagen nach jeweils gefühlt 10 Songs, wirken da wirklich wie eine notwendige Verschnaufpause für Band und Publikum, in der gerne erklärt wird worum sich diese furiosen Songs eigentlich drehen. Geht raus in die Welt! Seid offen und wachsam und bitte…liebt doch alle wieder etwas mehr!

 

Kommentare

Kommentare werden geladen...