Now Reading:

Red Machete: laute Empfehlung aus der Stahlstadt

Red Machete: laute Empfehlung aus der Stahlstadt

Bevor am vergangenen Freitag und Samstag das Linzer „Krone“-Fest seine Pforten und damit auch seine musikalischen Abgründe öffnete, hatte man am Tag davor bei drückender, schwüler Hitze in der Innenstadt noch Musik zu lauschen, die einerseits laut, andererseits aber auch sehr empfehlenswert ist. Die Rede ist von Red Machete – Linz‘ wohl bestgekleidete Band spielte am vergangenen Donnerstag im Linzer Kulturkeller Smaragd eines ihrer Heimat-Konzerte, die eigentlich längst nicht mehr als Geheimtipp gelten dürften.

Heiß wars, drückend schwül war es auch – der vergangene Donnerstagabend im Smaragd in der Linzer Altstadt glich genausogut einem Saunaaufguss wie einem Rock-Konzert. Gut 50 Unerschrockene ließen es sich allerdings nicht nehmen, Linz‘ finest Hard Rock Band, Red Machete, zu lauschen. Support gab es an dem Abend auch, und der kam aus Wien. Buncha Rascals nannte sich der – und wo Gitarristen mit Aerosmith-Shirts auf der Bühne stehen, weiß man auch gleich mal, wohin die musikalische Reise geht. Auch wenn Gitarrist #2 gebäudebedingt eher nicht zu sehen war, liefern die fünf Herren ein Rock-Brett ab, das sich hören lassen kann. Frontmann David Hable und Co ließen es sich auch bei einem doch großzügig vorhandenen Respektabstand zwischen Bühne und Audience nicht nehmen, auch ihren Charme spielen zu lassen. Die Einflüsse liegen hier klar auf Rock und Hard Rock – eingentlich also der perfekte Support für die Herren von Red Machete. Gerne wieder!

Das Trio Klaus, Marco und Chris a.k.a. Red Machete muss man eigentlich nicht mehr vorstellen. Bereits seit einem Jahrzehnt stehen sie gemeinsam auf der Bühne – wobei der musikalische Einfluss dann doch ein paar Dekaden weiter zurück liegt. Der Hard Rock der 70er ist es, der sie musikalisch und auch modisch geprägt hat, auch deutlich zu hören auf der aktuellen LP, „Bright Lights“. Eine kleine, aber dafür umso feinere und treuere Fanbase haben sie sich auch schon erspielt. Tracks wie „One More Chance“ und „Bad Love“ erfinden das Hardrock-Rad jetzt zwar nicht neu, müssen es aber auch nicht. Fährt wie Sau, macht live verdammt viel Spaß – auch den Musikern. Wenn dann noch überlange Drum-Solos, das eine oder andere Bier und sichtlich vorhandener Spaß auf der Bühne dazukommen, dann hat sich das Konzert an einem Donnerstagabend mehr als gelohnt. Red Machete sind eine Band, die man unbedingt im Auge und vor allem im Ohr haben sollte, wenn es um Rock aus Österreich geht – gerne auch auf etwaigen folgenden Platten!

 

Share This Articles
Written by

Musikliebhaber. Vinyl-Nerd. Konzertfotograf. Biertrinker. Eigentlich Krankenschwester - wohl auch deshalb manchmal (zu) zynisch.

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen