Now Reading:

Amelie rennt: Berge sind scheiße

Amelie rennt: Berge sind scheiße

In wunderbarer Umgebung stellt sich Amelie ihrer Krankheit. Ihr Asthma ist für sie wie die Pest. Mit dem Coming-of-Age-Film schafft Regisseur Tobias Wiemann ein außergewöhnliches Werk zum Thema Akzeptanz des eigenen Ichs.  

Amelie und Asthma gehören schon immer zusammen, zumindest so lange Amelie sich erinnern kann. Von einer Krankheitseinsicht ist die Jugendliche Hauptdarstellerin weit entfernt. Nach einem wiederholten Zwischenfall, wo es wieder zu einer Einweisung ins Krankenhaus kam, machten die geschiedenen Eltern einen Schlussstrich. Sie verpflichteten ihre Tochter für eine Art Rehabilitaitonscamp in Südtirol, wo Amelie sich mit ihrer Krankheit auseinandersetzen soll und Methoden lernt, um besser mit der Atemnot umzugehen. Amelie ist davon nicht so begeistert und flüchtet aus dem Camp – anders als alle erwarteten hoch hinauf auf den Berg. Dort wird sie von Bart, einen einheimischen Bauernsohn aufgegabelt. Trotz der Sturheit und dem Stolz von Amelie „erlaubt“ sie ihm, sie bis zur Spitze zu begleiten.

Tobias Wiemann erzählt mit dem Film eine einfühlsame Geschichte über ein junges Großstadtmädchen, welches im Laufe des Filmes sich selbst und ihren Körper kennen lernt. Jung und frisch präsentiert sich die außergewöhnliche Geschichte von Amelie, geschrieben von der bekannten Drehbuchautorin Nadja Brunckhorst. Die Bewältigung einer Atemwegserkrankung hat bis jetzt noch kaum Filmmacher dazu angehalten einen Spielfilm darüber zu machen. Umso schöner ist es die Geschichte von Amelie auf der großen Leinwand zu bestaunen.

Besonders zu erwähnen sind die wunderschönen Aufnahmen in den Südtiroler Bergen – grenzenlose, kräftige Bilder unterstreichen die zarte Geschichte der heranwachsenden Frau.

Empfehlen können wir den Film besonders jungen Menschen. Aber auch für Erwachsene hat der Film seinen Reiz, er versetzt einen wieder in seine eigene „Sturm und Drang“-Zeit und lässt Erinnerungen hoch kommen. Ein Film zum Lachen und Schmunzeln – und das nicht nur wegen der Geschichte, sondern vor allem wegen des wunderbaren Südtiroler Dialekts.

Amelie rennt

Regie: Tobias Wiemann
Darsteller: Mia Kasalo, Samuel Girardi, Susanne Bormann, Denis Moschitto, Jasmin Tabatabai

Mehr Informationen über den Film findet ihr hier.

Offizieller Kinostart in Österreich ist am 16.11.17

Share This Articles
Written by

Konzerte - Filme - Bücher - Musik - Kunst // Studentin - Veranstalterin - Redakteurin - Fotografin

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen