Wir kennen das. Halloween – die fortgehwütige Meute streitet sich darüber, welches Kostüm denn wirklich das hässlichste ist. Gott sei Dank gibt es die KAPU – denn dort waren mit Intra, Minus Green und Savanah drei Bands zu Gast, die auch notorischen Verkleidungsverweigerern eine ideale Gelegenheit boten, einen angenehmen Abend zu verbringen.

Drei Bands, die sich dem Stoner Rock verschrieben haben, standen am Dienstag auf der Bühne in der Linzer KAPU. Den Opener durften Intra geben. Die drei Lokalmatadoren aus der Stahlstadt haben sich in den letzten beiden Jahren einen Namen in der Szene gemacht. Bianca Ortner, Johannes Pröstler und Lukas Aichinger haben auch ihre EP bereits präsentiert – und sind live absolut empfehlenswert. Das Gebotene drückt auf wohltuende Weise in der Magengegend.

Danach am Start: Minus Green, die im Gegensatz zu Intra und Savanah ganz ohne Gesang ausgkommen. Unterstützt von Live-Visuals via Windrad und Overhead (da merkte man wieder, welch kreative Köpfe in der Kapu arbeiten) lieferten die vier in Wien beheimateten Musiker ein Live-Brett ab, das sich gewaschen hat. Wenn mich jemand fragen würde, wie Instrumental-Stonerrock klingen muss, ich würde ihn einfach auf ein Minus Green-Konzert schicken.

Den Abend beschließen durften danach Savanah. Die drei Grazer sind mit neuer Platte, „The Healer“, und gemeinsam mit Minus Green gerade auf Tour. Auch sie konnten den mittlerweile doch sehr, sehr gut gefüllten Konzertsaal überzeugen – und meine bereits auf der Night of Fuzz gewonnenen guten Eindrücke bestätigen. Eine Band, der man gerne bei dem einen oder anderen Bierchen lauscht, um auch zu Halloween den Abschluss eines gelungenen Konzertabends zu feiern.

Kommentare

Kommentare werden geladen...