Now Reading:

Festival „Der neue Heimatfilm“ Freistadt: Was man so alles machen sollte

Filmfestivals sind oft so viel mehr als nur Filme. Das Filmfestival zum neuen Heimatfilm in Freistadt ist neben dem Crossing Europe eines unser liebstes Filmfestivals. Wir begleiten das Festival bereits schon seit Jahren und haben uns für euch ein paar Tipps überlegt, was man während der Festivalzeit auf keinen Fall versäumen soll. 

1) Captain Obvious: Filme schauen!

Wie der Name schon sagt, drehen sich die Filme beim Festival des neuen Heimatfilms um das Thema Heimat. Aber anders als unsere wunderbaren Politiker den Begriff assoziieren, wird hier der Begriff Heimat von vielen nationalen und internationalen Filmschaffenden von verschiedenen Blickpunkten kritisch beleuchtet. Seit 31 Jahren zeigt das Festival, dass der Begriff Heimat so viel mehr zu bieten hat neben der Ausgrenzung von anderen und den romantischen Bild „Liebe zur Heimat“. Rund 60 Filme setzen sich heuer mit dieser Thematik auseinander. Die Auswahl liegt also bei euch.

2)  Schnattermaul – Austauschen

Durch Reden kommen die Leute zusammen – hat auch schon meine Oma gemeint. Was gibt es Interessanteres nach einem Kinobesuch, als über den eben gesehenen Film zu debattieren? Ihn in sämtliche Einzelteile zu zerlegen? War man alleine in einem Film und hat keinen zum Reden? Wird man vielleicht vor dem Kino bei der kleinen Lounge fündig? Irgendjemand von den knapp 30 Leuten, mit denen man den Kinosaal gerade eben geteilt hat, wird dort sicher sein.

3) Willst du mein*e Freund*in sein?

Filmfestivals eignen sich perfekt um neue Leute kennen zu lernen. Selbst für schüchterne Menschen wie mich. Fragen wie „Und wie hast du den Film gefunden?“ oder „Was steht bei dir noch am Programm“ sind tolle Eisbrecher und bringen einen direkt in den Austausch. Ist man dann schon mal in Kontakt kann man die Freundschaft durch ein gemeinsames Getränk im Lokal besiegeln. Und wer weiß, vielleicht gibt es ein Wiedersehen bei anderen Filmfestivals wie dem Crossing, VIS, Diagonale.

4) Open Air – Frisch Luft und frischer Wind

Was mitunter das Festival in Freistadt besonders macht sind die Open Air Vorstellungen. Eingekuschelt in eine Decke unter total romantischem Sternenhimmel kann man sich in eine andere Heimat verführen lassen. Zur Auswahl stehen Filme wie „Grüner wird´s nicht sagte der Gärtner und flog davon“ oder „Daheim sterben die Leut“. Ein Besuch des Freiluftkinos ist somit fast Pflicht.

5) Musikalische Abwechslung

Mit Bands wie Kaiko, Manu Delago und Mark Peters kann man sich schon auf wundervolle Konzerte während dem Filmfestival freuen. Der perfekte Abschluss an einem langen Filmfestivaltag. Auch als Nicht-Festivalbesucher wird man von dem guten Angebot nicht ausgeschlossen – die Konzerte sind bei freiem Eintritt, somit kann jeder vorbeikommen – und es gibt somit auch keine Ausreden nicht dabei zu sein.

5) SCHMUSN- in Freistadt

Das erste mal SCHMUSN in Freitstadt – nein, hier geht es nicht unbedingt um den Austausch von Speichel zwischen zwei Personen. SCHMUSN ist eine (Queer) – Partyschiene, die im Solaris in Linz ihren Ursprung hatte. Loco Chanel wird uns mit gehobenem Trash und niveaulosen Musik von Beyonce bis Toto verwöhnen. Tanzen, feiern und SCHMUSN – die Vorfreude zahlt sich aus, versprochen.

6) Frühstück mit Tiffany beim Suchan 

Katerfrühstück oder normales Frühstück wie man es will, aber in der Innenstadt wird man nirgends wo anders ein besseres Café bzw. ein besseres Frühstück finden als beim Suchan. Für die Nicht-Freistädter*innen unter euch:: Suchan ist ein kleines Café, welches sich hinter der Stadtkirche versteckt, das von selbst gemachten Säften bis hin zu in der eigenen Rösterei gerösteten Kaffee anbietet. Perfekt auf jeden Fall um den Tag zu starten und sein Filmprogramm zusammen zu stellen oder sich von der Party am Vortag zu erholen. Noch ein kleiner Tipp: die Kuchen dort sind auch fantasisch.

7) Einmal Kleinstadtflair bitte

Kino, und Filme schauen ist schon ganz toll, aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo man nicht mehr still sitzen mag und es bis zur Party am Abend noch zu lange hin ist. Ein kurzer Spaziergang durch die bezaubernde Altstadt kann da die Lösung für das Problem sein. Gerde der Stadtpark rund um die Stadtmauern ist sehr zu empfehlen, vielleicht kann man den kleinen Spaziergang auch mit einem Besuch beim Lubinger verbinden, der für sein Eis fast schon weltberühmt ist.

8) Kulinarische Leckerbissen

Wie die Jahre zuvor verwöhnt auch heuer das Gelbe Krokodil aus Linz unsere Gaumen während des Filmfestivals – wir empfehlen da mal kurz vorbei zu schauen.

9) Energie tanken…

So ein Festivaltag kann schon auch sehr anstrengend sein – von Film zu Film gehen, am Abend Party machen und am nächsten Morgen wieder früh aufstehen, um weitere Filme anzuschauen, fordert oft so seine Tribute. Deswegen. achte auf Pausen – so ein kleines Nickerchen im Kinosaal kann übrigens auch Wunder bewirken.

10) Kulturverein Local-Bühne Freistadt 

Die Local-Bühne Freistadt ist dafür verantwortlich, dass Kultur in Freistadt bereits schon seit mehreren Jahrzehnten ein fixer Bestandteil der Region ist. Ich denke es ist Zeit da auch mal Danke zu sagen und einen Aufruf zu starten diesen Verein weiter zu unterstützen. Also falls ihr ein paar Euros überhabt: besucht doch mal eine der vielen großartigen Veranstaltungen oder kauft euch eine der wundervollen Merch-Taschen.

 

Informationen über das Filmfestival gibt es hier.

Share This Articles
Written by

Konzerte - Filme - Bücher - Musik - Kunst // Studentin - Veranstalterin - Redakteurin - Fotografin

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen