Powerwolf: „Gebts mir bittschen Kreuz!“

Im Sommer 2018 erschien mit „Sacrament of Sin“ das siebte Studioalbum der Band Powerwolf. Auf der gleichnamigen Tour machte die Band letzten Donnerstag auch im Linzer Posthof Halt.

Neben Klassikern wie „Resurrection By Erection“ und „We Drink Your Blood“ sorgten die Saarländer mit einer gekonnt inszenierten Metal-Messe, in die sie das Publikum bestmöglich involvierten, für Stimmung,. Durch das Imitieren des lokalen Dialekts versuchte Frontmann Attila Dorn auch die kleinste Gelegenheit zur Entstehung eines Missverständnisses zu verhindern, als er das Publikum aufforderte, ihm „bittschen“ Kreuz zu geben, und das dann „bittschen“ nochmal zu machen. Mit dem neuen Album haben Powerwolf auch eine neue Version der Hit-Single „Kiss Of The Cobra King“ veröffentlicht, die natürlich auch in Linz auf der Setlist nicht fehlen durfte. Die Band will mit der Neuinterpretation der Single zeigen, wie sich der Hit 2019 anhören würde.

Supported wurden sie von der Power-Metal-Band Gloryhammer, die vor kurzem selbst ein neues Album mit dem Titel „Legends From Beyond The Galactic Terrorvortex” herausgebracht haben. Gloryhammer wurde 2009 von Christopher Bowes, dem Frontmann der Band Alestorm gegründet, seit ihrem Debutalbum „Tales from the Kingdom of Fife“ erzählt die Band die Geschichte des Helden Angus McFife, in dessen Rolle Frontmann Thomas Winkler schlüpft. Gloryhammer zählt zu einer der interessantesten Vorbands von Powerwolf auf der „Sacrament of Sin“- Tour, und schaffte es auch die Konzertbesucher im Posthof zu begeistern und schon vor dem Hauptact gehörig Stimmung zu machen.

Fotos: Lisa Trost, Dominic Riedlecker

Artikel teilen
geschrieben von

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen