Heeeeeee, is heit wos in da KAPU? – Jo, d‘ KAPU is im Dorf TV

Tja, das mit der Unterstützung des Staates hat für ein paar von uns ganz gut funktioniert, für manche weniger gut und für einige gar nicht gut. In der Kulturszene ist das nicht anders – über die Bregenzer Festspiele wird schon nachgedacht, über kleine Kulturvereine wird nicht gesprochen. In Wien meldet sich sogar der Inhaber des Werks zu den Folgen der Krise und spricht über die Augenauswischerei der Regierung – und die sind doch eigentlich fett, oder? Was ist denn dann mit den anderen und was machen unsere Undergroundlieblingsclubs gerade eigentlich so? Wir haben die KAPU gefragt.

Für mich war klar, gar nichts machen, geht nicht!
„Wenn wir jetzt bis Ende Juni kein Programm hätten, wäre ich mit der Idee gekommen, den Verein aufzulösen, weil das ist unsere Aufgabe.“, äußert sich Domenik Riedl von der Geschäftsführung der KAPU Linz zu unserer Frage. Seit zwei Wochen ist der Verein aus der Kapuzinerstraße mit musikalischen Acts im Dorf TV zu sehen. Lokale Künstler_innen aus Linz bespielen vor der Kamera die Bühne. Vorstellen kann man sich die sogenannten KAPU LOCKDOWN SESSIONS, wie ein KAPU-Konzert – nur halt ohne Publikum und am Laptop oder Fernseher. Auch für Künstler_innen ist das neue Konzertformat anders. Johnny Geiger machte den Anfang und präsentierte Songs von ihrem neuen Album Human. „Die Nähe zwischen Band und Publikum, die ein Konzert ausmacht und ein bisschen Adrenalin fehlen natürlich. Dafür hat man für den Soundcheck Zeit.“ Die Onlinepräsenz der Kultur sei wichtig und auch beruhigend und sie hofft, dass die Kulturszene gut über die Runden kommt. Die Anzahl der Views auf Dorf TV zeigen das Interesse – es sind fast 300 pro Konzert. Da stellt sich natürlich die Frage, ob Streaming in der Zeit des Social Distancing vielleicht ein Weg aus der derzeitigen Krise der Kulturszene sein könnte. Viele Institutionen bauen seit dem Shut-Down auf Onlinepräsenz. Es gibt jedoch keine Bezahlung für die Performances und Konzerte. „Aber was ist, wenn da einfach jeder 1 bis 2 Euro reinhaut. Da bleibt dann schon ein bisschen was.“, führt Domenik aus.

In Berlin funktionierts
Mitte März rief Clubcommission Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit ARTE Concert die Plattform unitedwestream.berlin ins Leben. Ein Projekt, bei dem täglich DJ- und Konzertauftritte live gestreamt werden und gespendet werden kann. Da in Berlin auch alles still steht und es zu Zahlungsengpässen kommt, versucht man so zu unterstützen. Eingespielt hat das Projekt in Berlin bereits 400.000 Euro. Seit Anfang April streamt man auch in Wien – hier sind die Spenden jedoch erst bei 1.676 Euro, die Views auf Facebook (ohne Arte) bei 238.000.

Drüber über die Krise
So kommt die KAPU dank der Förderungen noch über die Runden. Wie das dann nächstes Jahr aussieht und ob es Kürzungen gibt, ist eine andere Frage. „Man weiß halt auch nicht, was passieren wird. Was ist wenn es erst 2021 wieder losgeht und das ein total eingeschränkter Betrieb wird? Das Nichtwissen macht das Ganze unentspannt. Für uns is es halt auch super, wenn wir a bissl mehr Budget haben.“

Die Kulturplattform Oberösterreich, kurz KUPF, hat sich wegen der derzeitigen Situation dazu entschlossen, mit Aktionen an die Solidarität zu appellieren. #drüberretten richtet sich an Konsument_innen, die sich auf der KUPF-Seite einen Gutschein für einen Kulturverein kaufen können. „Das Ganze ist keine Spendenaktion, sondern ein ‚jetzt zahlen, dann konsumieren‘, um Zahlungsengpässe zu vermeiden und drohende Zahlungsunfähigkeit hinauszuzögern.“, sagt Katharina Serles von der KUPF OÖ. Sie weist auch darauf hin, dass gemeinnützige Vereine vom Härtefall-Fonds der WKO ausgenommen sind und im Moment keine Unterstützung bekommen.

„Man merkt, dass wir der letzte Bereich sind, der relevant zum Wiederhochfahren ist. Keiner hat einen Plan.“, resümiert Domenik. Ein Konzert für vier Leute, die 20 m² Platz brauchen, sei eher unrealistisch, da man ja auch Bands zahlen müsse. Wann es wieder losgeht, weiß man deswegen nicht.

Das Programm der KAPU LOCKDOWN SESSIONS steht für die nächsten Tage schon fest
1.5. – The Devils Rejects Show + Phil Sicko & Dj Hausverbot
3.5. – Gigaldi
6.5. – Gunship Collider
9.5. – Dj Nana

Foto: Christoph Thorwartl

Artikel teilen
geschrieben von

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen