i-wolf & The Chainreactions: Flesh & Blood

i-wolf & The Chainreactions: Flesh & Blood

Donnerstagabend, Mitte Jänner, ein Konzert im Posthof. Sofa-Surfers-Mitglied und Neo-Popfestkurator Wolfgang Schlögl ist mit seinem aktuellen Side-Project „i-wolf & The Chainreactions“ zu Gast. Electronic Rock mit einer gehörigen Portion Soul ergibt eine musikalisch interessante Mischung, die, wie so oft, in Linz nur an einem krankte.

Nämlich in der Gunst des Publikums: gezählte 59 Gäste im Saal im Posthof, zuzüglich Band, Techniker und Ordner. Nicht gerade überwältigender Zuschauerzuspruch. Auf einen Supportact wurde ebenfalls verzichtet. Die Zuschauer, die gekommen waren, erlebten danach einen routinierten Gig eines etablierten Künstlers, der es sich auch mal leisten darf, ein wenig zu experimentieren. Das Experiment „I-Wolf“ ist jedenfalls ein gelungenes. Eingängige, tanzbare Soul-Rythmen paaren sich mit den im Zeitgeist befindlichen Electro-Beats. Durchaus hörenswert, wenngleich es wünschenswert wäre, wenn auch das Linzer Publikum ein kleines bisschen mehr Experimentierfreude an den Tag legen würde. Der Zwillingsbruder zu „Flesh & Blood“, die Akustik-Version „Skull & Bones“, sei hier jedoch noch wärmstens empfohlen, genauso wie ein i-wolf Konzert in größerem Rahmen, wo durchaus abgeshakt werden darf!

Fotos: Christoph Thorwartl

Artikel teilen
geschrieben von

Musik-Nerd mit Faible für Post-Ehalles. Vinyl-Sammler. Konzertfotograf mit Leidenschaft, gerne auch analog. Biertrinker. Eishockeyfan. "Systemerhaltende" Krankenschwester - wohl auch deshalb manchmal (zu) zynisch.

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen