Bela B & Smokestack Lightnin‘ – bye now!

Bela B & Smokestack Lightnin‘ – bye now!

„Bye“ heißt das neue Album, das die Country-Ambitionen von Ärzte-Drummer Dirk Felsenheimer a.k.a. Bela B auf Platte presst. Im Rahmen der dazugehörigen Tour machte er am Freitagabend im verregneten Linz im Posthof Halt. Eine routinierte Show, die alles bot, was das Herz begehrte. 

Da wäre zum einen die Backing Band „Smokestack Lightnin“, die schon im Vorprogramm mit einer gehörigen Portion Humor für die ideale Einstimmung sorgten. Da wäre zum anderen Lynda Kay, die aus Los Angeles stammt und mit goldenem Glitzerkostüm für den Glamour-Faktor an diesem Abend sorgte. Dass die Dame noch dazu über eine Stimme verfügt, die einfach nur einen „Wow“-Eindruck hinterlässt, tut ihr Übriges.

Bela B selbst gibt sich an diesem Abend so, wie er immer schon war. Nicht um einen Wortwitz verlegen, auch dem Publikum gegenüber durchaus schlagfertig (was nicht nur bei einer Frage „Was fehlt jetzt noch?“ und der dazugegröhlten „Faaaaarin!“-Antwort offensichtlich wurde), und musikalisch absolut auf der Höhe. Songs wie „Wenn das mal Liebe wird“ und das John-Leyton-Cover „Johnny“ gehen sofort in den Ohrwurmmodus über. Dass ihm die Zusammenarbeit mit Smokestack Lightnin‘ sowie Backing-Sängerin Peta Devlin durchaus Spaß zu machen scheint, war an diesem Abend offensichtlich. Neue Nummern wurden ebenso performt wie Klassiker wie „Der Vampir mit dem Colt“, und wenn Bela B mit dem „alten Arschloch Liebe“ gute zwei Stunden später von der Bühne geht, weiß man, dass der Eintrittspreis gut investiert war. Nicht zuletzt deswegen, weil als erste Zugabe ein atemberaubendes Duett mit der bereits erwähnten Lynda Kay gespielt wurde. Eine klare Empfehlung, und „bye“ heißt hoffentlich ein baldiges Wiedersehen!

Fotos: Christoph Thorwartl

Artikel teilen
geschrieben von

Musik-Nerd mit Faible für Post-Ehalles. Vinyl-Sammler. Konzertfotograf mit Leidenschaft, gerne auch analog. Biertrinker. Eishockeyfan. "Systemerhaltende" Krankenschwester - wohl auch deshalb manchmal (zu) zynisch.

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen