Now Reading:

BRMC: Eine gelungene Hitzeschlacht

Zugegeben, auch uns fällt es nicht leicht bei diesen Temperaturen den Weg in den geliebten Posthof anzutreten. Wenn das Thermometer über 30 Grad anzeigt, kann man sich bereits im Vorhinein vorstellen, was einen im großen Konzertsaal am Hafen erwartet. Diesem Umstand geschuldet, mussten schon viele gute Künstler vor leeren Rängen spielen. Black Rebel Motorcycle Club bewiesen diesen Mittwoch jedoch eindrucksvoll, wie beliebt sie auch 2019 noch sind. Mit The Vacant Lots trat eine zweite Band aus den USA den weiten Weg nach Europa an.

Electro-Psych. So wird das Genre bezeichnet, dem sich die Band „The Vacant Lots“ aus Vermont/NewYork City zugehörig fühlen. Anfangs noch für wirklich spannend empfunden, konnte uns das knapp halbstündige Intermezzo nicht ganz überzeugen. Wirklich herausfordernd wirkten die Riffs des E-Gitarristen Jared Artaud nicht wirklich, dafür wurde das ganze aber ordentlich verzerrt. Daneben klopfte Brian MacFadyen durchgängig auf ein Becken, über welches er sich sehr spannend oben drüber lehnte und es auf der Rückseite bespielte. Welchen Zweck das Ganze hatte, wurde uns nicht wirklich klar, denn einen Unterschied im Klang konnte man nicht wirklich ausmachen. Am Besten an diesem etwas „interessantem“ Auftritt waren dann noch die elektronischen Beats, welche vom enthusiastischen „Beckenklopfer“ Brian MacFadyen zwischendurch noch geregelt wurden. Das Linzer Publikum war ihnen trotzdem einen satten Applaus vergönnt, eine Zugabe gab es aber dennoch nicht.

Die gestrichene Zugabe der Vorband kann aber durchaus auch den 23 Songs auf der Setlist von BRMC zum Opfer gefallen sein. Wrong Creatures  heißt das bereits achte Studioalbum der Band aus Los Angeles. Auch wenn es gefühlte 45 Grad an diesem Mittwoch im großen Saal des Linzer Posthofs hatte, lieferten Black Rebel Motorcycle Club eine großartige Show ab, welche mehr als zwei Stunden dauerte. Ihr Set, mit den Songs „Echo“ oder „Spook“ des aktuellen Albums, gemischt mit den etwas älteren Hits wie „Ain´t no Easy Way“ und „Beat The Devil´s Tattoo“, lieferte ein Musikspektakel vom Anfang bis zum Ende. Ein fast ausverkaufter großer Saal und frenetischer Jubel  sorgten auch bei BRMC selbst für Anerkennung – und so wurde sich mehrmals beim Publikum bedankt und klargemacht, wie gerne sie gerade hier auf dieser Bühne stehen. Sie schafften es sogar die drückende Hitze fast vergessen zu machen und einige Mutige schwangen sogar das Tanzbein. 21 Jahre nach Gründung der Band wirken Black Rebel Motorcycle Club kein bisschen müde und machten ein weiteres Mal klar, dass sie eine der ganz großen Namen in ihrem Business sind. Wir hoffen jedenfalls auf ein baldiges Wiedersehen in Österreich und Album Nummer Neun.

Fotos: Christoph Thorwartl

Share This Articles
Written by

Musik - Gaming - Filme - Redakteur - Subtext on Tour - Booking - Vorstand

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen