Sunstain / The Dead-End Alley Band / Ozymandias: Abriss im Ann&Pat

Nach langer Zeit wurde letzten Freitag mal wieder das Jugendzentrum Ann&Pat bespielt. Gemeinsam mit Ozymandias zerlegten Sunstain und deren peruanische Tourbegleitung The Dead-End Alley Band einen sehr gut gefüllten Saal. Schön zu sehen, dass sich hier wieder etwas tut und dann auch die Linzer so zahlreich den lokalen Bands die Stange halten. Enttäuscht wurden die gut 70 Gäste auf jeden Fall nicht.

Schön, wieder Mal in das Ann&Pat zu kommen, ist ja auch für uns nicht weit. Schade, dass diese Location viel zu selten bespielt wird, ist sie doch für kleinere Bands eine gute Wahl um sich mit wenig Risiko zu präsentieren. Liebes Ann&Pat-Team:  bitte die Location stärker öffnen und zur Verfügung stellen! Begonnen hat das Spektakel am Freitag dann mit den Gästen aus Peru. The Dead-End Alley Band lieferten oldschool Hard Rock, kombiniert mit Heavy Psych und leichten Blues-Elementen. Das machte Laune, ging gut ins Ohr und vor allem die Stimme des Bassisten war wohl für viele eine Überraschung. Sehr kräftig, tief und mit viel Charakter. Blöd gesagt: das hätte man dem Herrn von seinem Erscheinungsbild her nicht zugetraut. Ein guter Einstieg in den Abend. Danach folgten mit Sunstain sehr gute Freunde von uns. Der Disclaimer, dass Sänger Patrick Teil von JunQ i,st muss hier gesagt werden. Ganz objektiv war das dann aber ein sehr guter Auftritt. Viel Energie, viel Spaß, das Publikum voll dabei und noch dazu ein neuer Song. Stimmlich und Instrumental gab es auch nichts auszusetzen und sehr sympathisch trug Schlagzeuger Walter das peruanische Fußball-Nationaltrikot. Einwandfreier Stoner/Hard Rock aus Linz. Einzig aufgefallen ist uns dann ab Sunstain, dass die Tonabmischung nicht ideal war. Last but not least dann noch, ebenfalls aus Linz, Ozymandias. Bekannt wohl vor allem durch diese unglaubliche Orgel, Marke Selbstbau, die in Kombination mit Schlagzeug und Gesang einen ganz eigenen Sound, einen einzigartigen, den man so nicht wo anders findet, erzeugt. Wie immer war das auch an diesem Freitag großartig. Selbst eine nach dem zweiten Song gerissene Snare konnte die Band nicht stoppen. Als Belohnung gab es dann auch noch Rufe nach einer Zusage, die natürlich positiv erwidert wurden. Alles in allem ein musikalisch ausgezeichneter Abend, an dem es nur ein paar wenige Kleinigkeiten auszusetzen gab. Gerne wieder!

Fotos: Andreas Wörister

Artikel teilen
geschrieben von

Musikliebhaber, Festivalreisender, Konzertsüchtig, Vinylnerd, Photograph, Konzertveranstalter, Linz-Liebhaber

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen