Johnny And The Rotten: Down The Rabbit Hole

Im letzten Jahr hat eine neue Band rasend schnell Aufsehen in der Linzer Musikszene erreicht. Anfang Februar erschien das Debütalbum des Trios Johnny & The Rotten. Ein psychedelischer Vollgas-Trip in den Kaninchenbau.

Es gibt keine Wellen in der Stahlstadt. Trotzdem schaffen es Johnny & The Rotten mit ihrem furiosen Mix aus Surf, Psychedelic und Garagen-Rock, uns auf einen unvergesslichen Trip auf ihren Surfboards mitzureißen. 2019 in Linz, Österreich gegründet erspielte sich die Band schnell einen Ruf in der örtlichen Skate- und Musikszene und machte sich über den Sommer daran, ihr Debütalbum „Down The Rabbit Hole“ aufzunehmen.

Das Album erschien am 1. Februar 2020 über die szeneprägenden Labels Nasonsi (Berlin) und Burger Records (Kalifornien). Das ist durchaus ein starkes Signal für eine Band, die es noch kaum ein Jahr lang gibt, aber was hat es mit dem Album nun auf sich? „Down The Rabbit Hole“ ist eine vollkommene „over the top experience“, die von vorne bis hinten absolut Spaß macht – von den punkigen Vollgas-Drums, über die wirbelnden Gitarren und den verzerrten Gesang von „Johnny“, der ein bisschen zu viel Salzwasser geschluckt hat und hier quasi live auf Platte durchdreht – angesiedelt irgendwo zwischen Ty Segall und Agent Orange treffen einen Songs wie „King Of The Waves“ und „Paranoid Fly“ unmittelbar mit ihrem sonnigen California-Vibe, wo man sich selbst vollkommen stoned an einem Strand irgendwo in Orange County sieht.

Psychedelische Knaller wie „Welcome To The Desert“ wechseln sich dabei mit punkigeren Husarenstücken à la „Mojo No!“ ab. Eingerahmt wird das Ganze noch von den Intro- und Outrostücken „Hi Rabbit“ und „Bye Rabbit“ – dieser Trip ist von Anfang bis Schluss eine runde Angelegenheit. Wer für diesen wilden Ritt bereit bist, für den ist das Debütalbum von Johnny & The Rotten eine ausgezeichnete Wahl für die tägliche Dosis Surf Punk „madness“. Zumindest in meiner persönlichen Jahresbestenliste ist dieser Platte wohl jetzt schon ein Platz sicher.

TRACKLIST

01. Hi Rabbit
02. Art Is Dead
03. I Wake Up
04. Mojo No!
05. Welcome To The Desert
06. Paranoid Fly
07. I Borrowed My Stuff
08. King Of The Waves
09. Bye Rabbit

VÖ: 01.02.2020 via Burger Records, Nasoni Records

Download / Stream / Vinyl

Artikel teilen
geschrieben von

Schreibt Albumrezensionen, Konzertberichte und führt gerne Interviews - transkribieren tut er diese aber weniger gern. Immer wieder auch für Blödsinnigkeiten abseits seines Kerngebiets "Musik" zu haben. Hosted einmal monatlich die Sendung "Subtext on Air" auf Radio FRO, ist bei mehreren Kulturinitiativen und in einer Band aktiv.

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen