Crossing Europe 2021: Garagenvolk / Garage People

Natalija Yefimkinas Debütfilm ist ein tragikomischer Einblick in eine Welt, in der die Garage Sehnsuchtsort, Hobbyort, Flucht vor der Außenwelt und vieles mehr zu sein scheint. Der Dokumentarfilm besticht vor allem durch sein einzigartiges Setting und seine schrullig-liebenswürdigen Charaktere.

Im Norden Russlands erstreckt sich ein eigentümliches kleines Dorf, nicht aus Häusern, sondattern aus Garagen. In der Stadt nebenan gibt es nicht viel zu tun. Es ist ein altes Apathit-Abbaugebiet, in das es viele einst durch die Aussicht auf bessere Bezahlung verschlug. Dieses Thema wird in Garagenvolk nur am Rande gestreift. Viele der Protagonisten haben aber durch die Arbeit mit dem giftigen Mineral entweder selbst schwere gesundheitliche Schäden davongetragen, oder Angehörige deswegen verloren. Wie Roman, dessen beide Ehefrauen früh verstorben sind – Er züchtet Wachteln in seiner Garage. Der an Parkinson leidende Schrottsammler Ilya verwendet seine als Werkstatt und Viktor arbeitet in seiner seit fast 50 Jahren an seinem Lebenswerk.

Die Garage ist das Refugium dieser russischen Männer. Die Arbeit lenkt sie ab, erfüllt sie mit Sinn und hält sie am Leben. Im Schutz der Dunkelheit nördlich des Polarkreises betreten sie ihr kleines Reich schon frühmorgens. Nach Hause kommen sie zum Leid ihrer Ehefrauen oft spät und mit einem Gläschen Wodka zu viel. Es gibt auch Jüngere, die hier Proberäume, Fitnessräume und Werkstätten betreiben. Für sie ist es nur eine Zwischenstation. Hinaus in die Welt, nach St. Petersburg oder vielleicht sogar Schweden wollen sie. Sie alle sind vereint darin, ihrer Leidenschaft verfolgen – in einem fensterlosen Raum am Ende der Welt.

Natalia Yefimkina lässt uns am Alltag all dieser bunten Charaktere teilhaben, Sympathien für sie aufbauen, mit ihnen lachen und leiden – ohne jedoch dabei jemals in Voyeurismus abzudriften. Garagenvolk ist eine Dokumentation über einen ganz speziellen Mikrokosmos, welcher ganz typisch russisch ist. Durch das spezielle Setting und die mit viel Feingefühl behandelten Menschen, die an diesem Ort leben, wird dieser Alltagsfilm zu etwas Besonderem: Einer Geschichte über große Träume in kleinen Räumen.

Garagenvolk / Garage People
Natalija Yefimkina
Deutschland 2020
color
95 Minuten
Russisch
OmeU
Artikel teilen
geschrieben von

Schreibt Albumrezensionen, Konzertberichte und führt gerne Interviews - transkribieren tut er diese aber weniger gern. Immer wieder auch für Blödsinnigkeiten abseits seines Kerngebiets "Musik" zu haben. Hosted einmal monatlich die Sendung "Subtext on Air" auf Radio FRO, ist bei mehreren Kulturinitiativen und in einer Band aktiv.

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen