Was nützt die Liebe in Gedanken? SAHİBİNDEN KİRALIK bei den Wiener Festwochen

Bevor die Wiener Festwochen im Juli in die nächste Verlängerung gehen, sei an dieser Stelle noch das Stück Sahibinden Kiralik des Künstlerduos biriken erwähnt. Unter der Regie von Melis Tezkan und Okan Urun ist eine Aufführung zu sehen, konstruiert wie ein in sich greifendes Uhrwerk, in der weder die Liebe noch die Begierde eine Befriedigung oder eine Art von Erfüllung mit sich bringen.

biriken lassen ein Stück entstehen, welches die Geschichte von fünf Männern unterschiedlichen Alters (aber desgleichen Milieus) und eines jungen Mädchens erzählt, die an den Herausforderung des Lebens zu scheitern drohen, weil sie sprichwörtlich im ältesten Gewerbe der Welt tätig sind. Zwischen freiwillig und unfreiwillig sind es nur ein paar wenige Dialoge. Der Handlungsort ist eine spärlich beleuchtete Parkbank in Instanbul. Die Akteure gehen abwechselnd ans Mikro und läuten die jeweilige Erzählung ein und das Vorgetragene wird vom Türkischen ins Deutsche und Englische mit Hilfe von Leinwänden fürs Publikum übersetzt. Die Türkei und ihr Diskriminationsproblem der LGBTQ+-Szene auf politischer Ebene rückt damit natürlich unweigerlich in den Mittelpunkt des Geschehens.

„Vom Eigentümer zu mieten“

Die Figuren versuchen sich festzuhalten, gegenseitig, klammern sich aber auch an Träume und Hoffnungen fest, die zu platzen drohen. Zwischen Geschlechtstrieben, Vorstellungen von Doppelmoral, unterschiedlichen Zeitebenen, Vladimir Nabokov, Überfällen, Kunstblut und Stroboskoplicht wechseln sich Opfer und Täter, Freier und Zuhälter mehr oder weniger im Sekundentakt ab. Wem die Zuversicht abhanden kommt, fällt in ein tiefes, schwarzes Loch. Was beispielsweise Adnan zu wenig empfindet, spürt die junge Simay zu viel. Sie ist überschwänglich und freigebig, er kontrolliert und verschlossen. Simay will Liebe, Adnan will Sex. Einer (Selbst-)Täuschung verfallen sie letztendlich beide. Am Ende von Sahibinden Kiralik haben sich alle Protagonisten, die sich abstrampeln wie in einem Hamsterrad, die Hände schmutzig gemacht, niemand hat sich mit Ruhm bekleckert. Und die Liebe, die nur aus Worten besteht und die keine Taten folgen lässt, verwelkt, trocknet aus und geht schließlich kaputt.

▼ ▼ ▼
festwochen.at
festwochen.at/biriken
biriken.com

Artikel teilen
geschrieben von

Instigator. Mind reader. Fortuneteller. Everday hero. Charmer. Writer. Editor. Music lover. Film enthusiast. Aesthete.

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen