Lou Asril: I love it when your body shakes to the beat

Letzten Freitag machte Lou Asril den Abschluss der Frischluft-Konzerte im Posthof Linz. Der laue Spätsommerabend war perfekt für ein bisschen Soul. 

Endlich hat es auch Lou Asril geschafft, vnach Support am Ahoi!Pop Sumemer vor zwei Jahren hat er nun seine eigene Show – und das wie wir finden durchaus verdient. Der junge Musiker ist vor allem durch Songs wie „Heaven“, „Friek“ oder „Divine Goldmine“ in der österreichischen Musiklandschaft bekannt geworden. Und zählt nicht ohne Grund zu einem der aufstrebensten Artists hierzulande. Seine Stimme unverwechselbar und ganz klar zum Niederknien – solo oder begleitet von seinen beiden Backgroundsänger*innen. Obwohl er bis jetzt erst die EP „Lou Asril“ herausgebracht hat, bewies er am Freitag, dass hier noch einiges an Songs darauf warten, endlich auf Platte gepresst zu werden. Gefühlt knapp die Hälfte waren Songs, die in den letzten zwei Jahren entstanden sind und noch auf Veröffentlichung warten.

Neben guter Musik kann man sich bei einer Lou Asril auch immer auf  eine gute Tanzeinlage verlassen, ob vom Sänger selbst oder dem mitwippenden Publikum. Abgesehen von der bunten Kleidung hält der Sänger seine Bühne doch immer sehr clean. Keine Deko, kein Schnickschnack, der Fokus liegt klar auf der Musik des Künstlers. Und so viel können wir schon sagen: eine Show, die man sich immer wieder gerne anhören wird!

Foto: Lisa Leeb

Artikel teilen
geschrieben von

Konzerte - Filme - Bücher - Musik - Kunst // Sozialarbeiterin - Veranstalterin - Redakteurin - Fotografin

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen