Calcinculo
Foto: Crossing Europe

Crossing Europe 2022: Calcinculo

Die 15-jährige Benedetta lebt mit ihren Eltern und jüngeren Schwestern in der süditalienischen Provinz. Ihr Leben ist geprägt vom Bodyshaming ihrer Mutter, die aufgrund der Schwangerschaft ihre Tanzkarriere aufgeben musste und nun im Übergewicht ihrer Tochter ein Ventil zum Frustabbau findet. Als die introvertierte Benedetta der non-binären Amanda am Jahrmarkt begegnet, verfällt sie ihrer Faszination und lernt sich selbst vollkommen neu kennen.

„Magst du mich?“, fragt Benedetta ihre Mutter. „Was ist das für eine Frage? Natürlich mag ich dich“, antwortet ihre Mutter, nur um im nächsten Moment nachzulegen: „Wenn du dünner wärst, wäre das aber besser.“ Benedetta kennt nichts anderes. Ihre Geburt hatte die Tanzkarriere ihrer Mutter beendet, was diese noch immer nicht verkraftet hat. Sie bestraft ihre übergewichtige Tochter dafür mit Diäten und Demütigung. Benedetta reagiert mit Rückzug und Stille. Sie redet wenig, sagt mit ihren Augen aber viel mehr.

Calcinculo
Amanda, gespielt von Andrea Carpenzano, im Wohnwagen.

Als mit Schießbuden und Karussell der Jahrmarkt in die Stadt kommt, schlägt auch Amanda dort ihre Zelte auf. Sie widersetzt sich Gendernormen und übt sofort eine intensive Anziehungskraft auf Benedetta aus. Für die Teenagerin ist diese Beziehung wie eine Fahrt auf dem calcinculo, dem Karussell. Zuerst beängstigend, aber bald schon ist es wie das Gefühl des Fliegens – befreiend. Sie folgt Amanda in das Schaustellerleben und lernt dabei auch eine andere Seite von Amanda kennen. Die Achterbahn der Gefühle bedeutet für Benedetta aber schlussendlich vor allem eines: der erste Schritt zu sich selbst und ihrer eigenen Freiheit.

Gaia Di Pietro spielt in Calcinculo die junge Benedetta auf eine eindrückliche Art und Weise – sie spricht sehr wenig und drückt trotzdem Unmengen aus. Sie porträtiert die Entwicklung der Protagonistin, die langsam, ruhig und überlegt Entscheidungen trifft, auf eine sehr nachvollziehbare Weise. Andrea Carpenzano nimmt als Amanda hingegen jede Szene sofort ein und versprüht eine ungeheure Ausstrahlungskraft.

Als gehaltvoller Coming-of-Age-Film schildert Regisseurin Chiara Bellosi in Calcinculo die empanzipatorische Selbstfindung einer jungen Frau zwischen Zurückweisung und wachsendem Selbstbewusstsein, die schlussendlich vor allem Freiheit für sich selbst findet.

Calcinculo

Chiara Bellosi
Italien / Schweiz 2022
97 Minuten
Italienisch, OmeU

www.crossingeurope.at

Schreibt gern, am liebsten über Filme, Serien und Theater. Diskutiert gern, am liebsten über Eishockey und Football. Reist gern, am liebsten nach Skandinavien.