Foto: Andreas Wörister

Crossing Europe 2022: Let The Festival Begin

Zum 19. Mal findet heuer das Crossing Europe Filmfestival Linz statt – 148 Filme, 14 Weltpremieren, über 700 Gäste aus dem In- und Ausland finden heuer wieder breitgefächerte Angebote des europäischen Films.

Neue Leitung, weniger COVID19-Einschränkungen, dennoch bekannte Gesichter: das Crossing Europe Filmfestival Linz geht heuer neue Wege, beschreitet aber auch weiterhin bekannte Pfade. Katharina Riedler und Sabine Gebetsroither haben von Christine Dollhofer ein – wie es im vergangenen Jahr hieß – erwachsenes Festival übernommen. Die Locations sind bekannt: neben dem Moviemento und CIty-Kino wird heuer auch das Central auf der Landstraße wieder zum Zentrum cineastischen europäischen Filmschaffens.

Neben „A E I O U“ mit Sophie Reus in der Hauptrolle, das als Berlinale-Beitrag das Festival eröffnet, bieten bekannte Schienen wie die „Arbeitswelten“, die sich mit dem Thema „Care“ beschäftigt, „Nachtsicht“, die unter anderem mit dem Film „Hatching“ von Hanna Bergholm aufwartet, gibt es heuer auch wieder die Nightline, die zum Debattieren einlädt. Acts wie Cid Rim und Lylit bieten auch musikalische Untermalung für ein Festival, das nicht nur uns ans Herz gewachsen ist, wie bereits bei der Eröffnung unter den Augen von vielen Protagonist:innen aus Film- und Kulturszene deutlich wurde. Solltet ihr uns in den nächsten Tagen suchen: wir sitzen im Kino, ihr hoffentlich auch!

Fotos: a_kep, Andreas Wörister, Christoph Leeb

Musik-Nerd mit Faible für Post-Ehalles. Vinyl-Sammler. Konzertfotograf mit Leidenschaft, gerne auch analog. Biertrinker. Eishockeyfan. "Systemerhaltende" Krankenschwester - wohl auch deshalb manchmal (zu) zynisch.