Now Reading:

frischluft QLASH in der Stadtwerkstatt

frischluft QLASH in der Stadtwerkstatt

Am 5. November 2011 wurde die vierte Ausgabe unseres Jugendmagazins frischluft in der Stadtwerkstatt präsentiert. Mit dabei waren Destroy, Munich, Against Electrostatic, Electric Theatre, Disco Demons, Mixedcircuit und mi_late.

Zum Auftakt der Magazinpräsentation stand unser Redakteur und Fotograf Michael diesmal als DJ auf der Bühne. Als mi_late spielte er die richtigen Tunes um das Publikum auf einen langen Partyabend vorzubereiten.

Frischluft QLASH - mi-late

Als erster Liveact des Abends betrat die Linzer Indie-Band „Electric Theatre“ die Bühne der Stadtwerkstatt. Im bereits vollen Saal präsentierten sie sowohl alte Stücke als auch neuere Produktionen. Die Debut-EP der vierköpfigen Formation darf vorab schon allen empfohlen werden, die mit Indie-Rock auch nur im entferntesten etwas anfangen können.

Danach folgten die Jungs von „Against Electrostatic„, die man getrost schon als Veteranen in der Linzer Indie-Szene bezeichnen kann. Auch sie konnten das Publikum überzeugen, und Zugabe-Wünsche wurden gerne erfüllt. Außerdem releasen sie demnächst ihr neues Album – wer sie gestern verpasst hat, dem sei die Releaseparty im Linzer Hafenstern am 19.11. ans Herz gelegt.

Nach diesem Auftritt folgte die frischluft-Präsentation der ersten vier Hefte – der eigentliche Grund, weshalb die Party gestern veranstaltet wurde (ok, auch wir wollten mal Spaß haben, aber irgendeinen Grund haben wir gebraucht, Anm. ;). Im Rahmen einer Präsentation ließen die frischluft-Verantwortlichen die ersten vier Ausgaben Revue passieren. Dabei übergab Daniel Friesenecker, der das Projekt als Chefredakteur über das letzte Jahr betreute, seine Agenden auch offziell an seine Nachfolger. Diese heißen Erli Grünzweil, Michael Straub und Katharina Knott. Diese drei Personen werden frischluft von jetzt an weiter betreuen und die nächsten Ausgaben herausbringen.

Nach dieser Präsentation folgte der Headliner des Abends, Destroy, Munich. Das Publikum, das natürlich auch während dieses Acts den Saal stürmte, wurde hier mit melodiösem Indie-Pop akustisch verwöhnt. Im Vorfeld des Auftrittes wurde auch eine Acoustic Session gedreht, die ihr demnächst auf subtext.at sehen könnt, auch wenn manche meinen, dass es nicht so toll ist, auf Kirchenmauern zu klettern. Nach eineinhalb Stunden um 1 Uhr in der Nacht beendeten Destroy, Munich ihre Show. Die Party ging jedoch weiter.

Was gehört zu einem anständigen Konzert in der Stadtwerkstatt unbedingt dazu? Richtig, die Afterparty. Diese bestand am frischluft Qlash aus Mixedcircuit und Disco Demons, die die Menschen ihre überschüssigen Energien mit Electro-Beats abbauen ließen. Prodigy-Remixes und The Subways-Nummern inklusive. Bis fünf Uhr morgens wurde gefeiert, getrunken und abgetanzt, und die Party darf durchaus als gelungen bezeichnet werden. Ein Start in eine neue frischluft-Ära war es definitiv!

Fotos: Magdalena Freund, Rudi Ornetsmüller, a_kep

Share This Articles
Written by

Musikliebhaber. Vinyl-Nerd. Konzertfotograf. Biertrinker. Eigentlich Krankenschwester - wohl auch deshalb manchmal (zu) zynisch.

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen