Das neue Konzertjahr beginnt gut, wenn man WHAM BAM BODYSLAM gleich zwei mal hintereinander erleben kann! Mit MORPHINE PILGRIMS im Shelter Wien und ŠIGELA im Intergalaktická Obluda Klub Bratislava.

Vergangenen Donnerstag haben sich die Akustik-Country-Folk-Rocker mit den Punk-Kollegen von MORPHINE PILGRIMS zusammengetan und den Shelter Wien unsicher gemacht. Letztere starteten ihren Auftritt souverän und knüppelten ordentlich Stoff durch die Verstärker im schummrig ausgeleuchteten Kellergewölbe. Den zahlreich gekommenen Besuchern gefiel‘s sichtlich Wer sich für den eingängigen, progressiven Punk/Rock der drei Herren interessiert, kann ihn sich übrigens „gratis aber nicht umsonst“ (so die Band) von der Bandhomepage holen. Das kann man nach dem etwa 15-16 Songs umfassenden Auftritt auch sehr empfehlen!

Next up: WHAM BAM BODYSLAM! In gewohnt hochqualitativer Manier präsentierten die Vier ihren sympathischen, tanzbaren Mix aus Country, akustischem Punk und Folk Rock. Und wie zu erwarten, kam dieser Mix wieder mal verdammt gut an. Besucher, Fans und Band hatten sichtlich Spaß – Begeisterung vor der Bühne, Dankbarkeit auf der Bühne. Und auch die Setlist ließ mit ihren etwa 20 Punkten kaum einen Wunsch offen: Das gesamte Debütalbum „Down Here“ (leider natürlich wieder ohne „Landla“, denn „das versteht hier doch niemand!“) sowie die beiden Tracks der 7“-Split mit den SWINGIN‘ UTTERS, bislang noch unveröffentlichte Highlights wie „The Rooster“ und einige Cover, unter anderem „Oi! To the World“ von THE VANDALS und der Antinazisong „On the Day the Nazi Died“ von CHUMBAWAMBA.

Different time, different place!

Am darauffolgenden Freitag verschlug es die Band kurzfristig und zum ersten Mal nach Bratislava in den Intergalaktická Obluda Klub, wo sie sich die Bühne mit der jungen slowakischen Band ŠIGELA teilten.

Infos zu ŠIGELA sind rar gesät. Sicher ist, dass die Band aus Bratislava kommt – somit Heimvorteil genießt – und erst seit Kurzem gemeinsam auf der Bühne steht. Präsentiert wurde von den drei Herren guter melodischer Punk, zumeist auf Slowakisch. Dieser kam beim heimischen, leider etwas mager erschienenen Publikum sehr gut an auch wenn die Winterkälte im Klub Obluda die Tanzwut ziemlich stark bremste. Nach einer extrem kurzen Spielzeit (die junge Band hat anscheinend noch nicht genug Material zusammen) waren abermals WHAM BAM BODYSLAM an der Reihe.

Eigentlich könnte man den Abschnitt von oben hier reinkopieren, denn bereits nach den ersten paar Songs kam Bewegung in das kleine aber feine Publikum – aber ja, wen wundert‘s? Die Setlist vom gestrigen Auftritt kam ebenfalls wieder sehr gut an und WHAM BAM BODYSLAM überzeugen auch international ohne große Anstrengungen.

Das war der äußerst gelungene Auftakt zur diesjährigen Konzertsaison!

via WET-photo

Links

Kommentare

Kommentare werden geladen...