Now Reading:

Gamescom Preview: Ace Combat 7 – Herr der Lüfte

Auf der Gamescom konnten wir zum ersten Mal Ace Combat 7 spielen und neue Informationen zum Wettersystem gewinnen. Der siebte Teil steht ganz in der Tradition seiner Vorgänger und wird actionreiche Flugkämpfe bieten. Speziell Grafik, Steuerung und Atmosphäre konnten uns in Köln beeindrucken. Als neuer Flugzeugtyp feierte der in Österreich wenig beliebte Eurofighter seinen Erstflug.

Man merkt Ace Combat Brand Manager David Bonacci seine Begeisterung an. Der ehemalige US Air Force Pilot führte uns auf der Gamescom trotz bereits gereizter Stimme zu später Stunde durch die neusten Szenen aus dem kommenden Ace Combat 7. Danach steuerten wir dann in VR selbst einen unglaublich detailliert gestalteten Eurofighter durch eine Mission. Bereits in dieser kurzen Zeit erzeugte der Titel ein unglaubliches Mittendrin-Gefühl in beeindruckender Grafik und Detailverliebtheit. Die neuen Wettereffekte leisten hierzu einen starken Beitrag. Ace Combat 7 könnte für Fans von actionlastigen Flugzeugspielen ein Pflichtkauf bleiben, falls die Missionen spannend sind.

 

Ace Combat 7
Publisher: Namco Bandai
Entwickler: Project Aces
Plattformen: PC, PS4, XBOX One
Release-Termin: 2018

 

Neu vorgestellt wurde auf der Gamescom der Eurofighter

 

Das Wetter zum Vorteil nutzen

Große Neuerung im Vergleich zum Vorgänger sind die neuen, stärkeren Wettereffekte. Neben Turbulenzen sollen sich Wolken, Regen/Stürme und Eis stark auf die Avinoik und das Spielerlebnis auswirken. Bodennaher Nebel sorgt dafür, dass die Sicht maximal ein paar dutzende Meter beträgt, gefährlich in engen Canyons, aber auch ideal um Lenkwaffen ihre Zielaufschaltung zu nehmen. Wolken in höheren Bereichen hingegen bergen eine noch größere Gefahr. Wasser auf dem Flugzeug kann gefrieren. Neben dem Verlust der Sicht aus dem Cockpit können eingefrorene Flügel die Manövrierfähigkeit extrem beeinträchtigen und wir so im schlimmsten Fall am Boden enden. Dass sich diese Wettereffekte nicht nur in der Theorie, sondern auch im Spiel auswirken, konnten wie bei einer Demomission testen und bestätigen. Diese Elemente könnten vor allem in die Multiplayer-Partien viel Taktik und Nervenkitzel bringen – uns gefällt das sehr gut.

Ebenso wie das Flugverhalten. Klar, realistisch ist anders, aber das darf man bei der Ace Combat Serie auch nicht erwarten. Hier wird ein actionlastiges, aber darum nicht weniger präzises Flugverhalten geboten, das zwar einfach zu bedienen ist, aber genug Tiefe bietet, um Fliegerasse zu belohnen. So zumindest unser erster Eindruck, ob wir damit richtig liegen, muss die Testversion zeigen.

Ob Regen oder…

 

Nebel, beides kann vorteilhaft aber auch gefährlich sein

 

Wie ein echter Eurofighter

Zugegebenermaßen, wir sind keine Eurofighter-Piloten. Die sind in Österreich per se eine seltene Spezies und mittlerweile auch nicht mal mehr beim Bundesheer gemocht. Aber auch ohne den Titel eines Captains können wir sagen: diese Cockpits sehen großartig und extrem realistisch aus. Man hatte wirklich das Gefühl, in einem echten Kampfjet zu sitzen. Ace Combat 7 strotze in diesen 30 Minuten nur so vor Atmosphäre. Neben den extrem realistischen und lizenzierten Kampfflugzeugen begeistert auch das Drumherum. Wir starten in unserer Demo- Mission von einem Flugzeugträger. Um uns herum absolvieren die Crewmitglieder mit ihren verschiedenfarbigen Uniformen ihre Aufgaben und wir starten mithilfe des Katapults vom Trägerdeck, um danach steil in den Himmel zu steigen. Das wirkt einfach alles so stimmig, so echt, dass wir uns wirklich wie ein Kampfpilot fühlen. Noch intensiver und großartiger wird das Erlebnis dann in VR. Selbst als Neuling wurde uns beim Spielen mit den Sony Gläsern nicht schwindlig. Wir waren eher sprachlos, was für ein extremes Mittendrin-Gefühl dieser Modus erzeugt. Man dreht sich um, blickt hinter sich und sucht nach dem Gegner oder, sieht an den Flügeln vorbei ins Meer. Einfach umwerfend. Ace Combat 7 ist zwar keine bisher nie dagewesene Grafikbombe, aber trotzdem grafisch beeindruckend und in seinem Still stimmig. Vor allem die Flugzeugmodelle und Wettereffekte beeindrucken durch sehr hohe Details. Grafisch gibt es also nur wenig auszusetzen, nur die Bodentexturen könnten schöner sein.

Ebenfalls ist uns aufgefallen, dass die Piloten innerhalb der Missionen sehr viel und glaubwürdig untereinander kommunizieren – das trägt zusätzlich zur Atmosphäre bei.

 

Fazit

Wir sind durchaus beeindruckt. Die Detailliebe, Wettereffekte, die Flugzeugmodelle, das Flugverhalten und die Atmosphäre haben uns überzeugt, vor allem in VR. Großes Fragezeichen sind aber noch die Missionen. Jene, die wir anspielen konnten, war eine kurze und reine Abschussmission. Das geht von Missionsdesign noch viel spannender. Entscheidend wird also für den fertigen Titel, ob hier mehr Abwechslung geboten wird. Genauso können wir über die Story noch nichts sagen, bleibt also auch noch ein großes Fragezeichen. Das, was wir aber bisher von Ace Combat 7 sehen und spielen konnten, deutet auf einen großartigen Titel für Fans von actionlastigen Flugzeugspielen hin.

Ein kommentiertes Video mit exklusivem In-Game Material folgt in den nächsten Tagen!

Share This Articles
Written by

Musikliebhaber, Festivalreisender, Konzertsüchtig, Vinylnerd, Photograph, Konzertveranstalter, Linz-Liebhaber

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen