Now Reading:

Rock im Dorf 2014 – sonniger Freitag

Rock im Dorf 2014 – sonniger Freitag

Schon am Donnerstag startete das familiäre Festival und ging gestern in die zweite Runde für dieses Jahr. „Klein aber fein“ ist nicht nur eine Floskel, sondern im Falle des Rock im Dorf die perfekte Beschreibung. Mit selbstgebauten Bars und stimmiger Deko inklusive perfektem Wetter schafft es der Kulturverein rockimdorf.at wieder, jeden Festivalbesucher in Stimmung zu versetzten.

Das ländliche Festival startete am Donnertag mit jazzigen Klängen, schon da reisten viele junge musikbegeisterte Fans an und feierten den schönen Festivalstart.

Am Freitag ging es bereits nachmittags mit dem Programm los – nicht für musikverliebte Menschen, sondern auch für sportbegeisterte Festivalbesucher: Viele übten schon für das  Fußballtunier am Samstag. Der zweite Festivaltag wurde mit den „SUPERSMAHBROTHERS“ eröffnet, die heurigen Lautstark-Award-Anwärter regten das Publikum mit ihren lauten Beats und popartigem Hiphop zum Tanzen an.

Weiter ging es mit einem Hiphopschmankerl aus Linz: „ANDI & ALEX“. Routiniert wie immer präsentierten sie die Highlights ihrer letzten Alben. Den Übergang zwischen Hiphop und Indie schufen die rockbegeisterten Jungs von „MILK+“ – dieser wurde jedoch vom Publikum nicht richtig angenommen.

Pünktlich zum Sonnenuntergang erschallten die sommerlichen Klänge von den Oberösterreichern „THE BETH EDGES“. Die vier Jungs legten einen gelungenen Auftakt zum Headliner „OK KID“ hin. Wenn auch bis zu diesem Zeitpunkt das Areal vor der Bühne schon gut besucht war, so war es spätestens bei den ersten Takten der aus Deutschland stammenden Band vollgefüllt mit tanzfreudigen, textsicheren und fröhlichen Menschen.

OK KID spielte neben Klassikern wie „Kaffee warm“ und „Atme die Stadt“ auch neue Songs, die mit voller Begeisterung vom Publikum angenommen wurden.
Nach der Zugabe mit dem lang erwarteten Lied „Grundlos“ ging das wundervolle Konzert leider zu Ende.

Wer immer noch Energie zum Tanzen und durch-die-Gegend-Springen hatte, bekam bei „DAVIDECK & DRUMS“ die Möglichkeit dazu.

Aber auch neben der Hauptbühne ging es wild her. Am 2nd Floor heizten die DJs „LIZA LEVITAS & J’AIME JULIEN“ und „THE BITCH AND THE PARTYMANN“ sowie „SRY MATE“ vom Kulturverein Elektroschrott gut ein und die Party ging bis in den frühen Morgenstunden weiter.

Ein sehr gelungener „erster richtiger“ Festivaltag, der einen freudig auf den letzten Tag warten lässt!

Text: Lisa Leeb
Fotos: Benedikt Reiter

Share This Articles
Written by

Konzerte - Filme - Bücher - Musik - Kunst // Studentin - Veranstalterin - Redakteurin - Fotografin

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen