Bereits zum zweiten Male haben wir mit unserer Veranstaltungsreihe qlash.at uns mit dem Noppen-Air-Musikfestival zusammengetan, um eine Woche vor dem Spektakel im Mühlviertel einerseits einen schönen Abend zu verbringen, und andererseits uns gebührend auf das Noppen Air-Musikfestival aufzuwärmen. Angesichts der Wettervorhersagen hätten wir uns wohl eher nicht „aufwärmen“ sollen. Yasmo & die Klangkantine, Manuel Normal samt Band und die Wiener Schmafu sorgten aber dennoch für einen schönen Konzertabend in der Stadtwerkstatt.

Schon bei der ersten Band des Abends, Schmafu, war die Hütte gerammelt voll. Dafür mal danke, liebe Besucher! Das Wiener Quintett gab dann aber auch wirklich alles. Einen Vorgeschmack auf die im Juni erscheinende EP gab es natürlich auch. Stilistisch irgendwo zwischen Funk, Rap und Pop wird sich im Wiener Slang da sicher kein Blatt vor den Mund genommen. Tracks wie „Trip“ und „Luftwiderstand“ haben definitiv Ohrwurmpotenzial.

Danach stand ein alter Bekannter auf der Bühne. Manuel Normal, samt Superjazzbatterie. Etwas grau ist er geworden, der Herr Normal, und etwas gesetzter schaut er aus. Bald zum zweiten mal Vater (das erste Mal passenderweise auch kurz nach dem letzten Gig bei uns), ist Manuel Normal noch immer Garant für Goschnrock, der sich gewaschen hat. Vom „Treibsand“ bis zu den „Gebrüdern Krim“ war alles vertreten, was in der doch schon stattlichen Discographie Rang und Namen hat. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja zum zehnjährigen Jubiläum bald Neues zu hören.

Apropos neu. Yasmo & die Klangkantine haben heuer ihr erstes, gleichnamiges Album herausgebracht. Auch wenn der Geräuschpegel ob der späteren, dann doch schon biergeschwängerten Stunde etwas lauter als leise war, tat das einem großartigen Konzert keinen Abbruch. Tracks wie „Salzwasser“, „Zwei“, das großartige „Noel“ sowie ältere Nummern wie „Kein Platz für Zweifel“ sind mit das beste, was heimischer Hip-Hop samt BigBand zu bieten hat. Und um es ein für allemal klarzustellen: es ist völlig wurscht, „wie es denn als Frau ist, Hip-Hop zu machen“. Man kann Musik auch gut finden, ohne primär auf das Geschlecht zu achten. Tun wir halt zumindest – danke Yasmo für einen schönen Konzertabend!

Und wer noch nicht genug hatte, konnte mit den Noppen Air-Residents von den Krautstompfaden Dregstessln noch den Abend beenden. Gerüchte besagen, dass sie auch das „echte“ Noppen Air beenden werden. Die Aufwärmparty ist gelungen – und es war definitiv wärmer in der Stadtwerkstatt, als es am kommenden Wochenende im Mühlviertel werden wird. Was aber nix daran ändert, dass wir uns schon einen Haxn aus freuen! Wir sehen uns beim Schere-Stein-Papier und beim Flunkyball-Turnier!

Herzliche Gratulation auch an die zehn Gewinner. Wir hoffen euch dann vor Ort wieder zu treffen und wer weiß vielleicht ist unser Lieblingsgast, der Reifeltshammer Peter auch wieder anzutreffen.

Foto: Andreas Wörister (Slih’s Photography), Christoph Thorwartl

Kommentare

Kommentare werden geladen...