Now Reading:

Portrayed: Brother

Endlich tut sich wieder etwas in der Alternative/Pop-Rock Szene in Linz! Die vier symphatischen Linzer von Portrayed veröffentlichten am 01.03.2018 mit „Brother“ ihre erste EP, auf die man nach Songs wie Synaptic Toxicity oder KWYA durchaus mit Spannung warten durfte.

Schon mit dem Song „Same Lights“, welcher als erstes vorgestellt wurde, wusste man es kommt endlich wieder etwas Großes in der Rock-Szene in Linz auf uns zu. Alternative bzw. Pop Rock in Linz war in den vergangen Jahren doch leider etwas in Vergessenheit geraten und machte das Leben für Veranstalter wie uns nicht gerade einfacher, junge, aufstrebende, und vorallem lokale Bands auf die Bühne zu holen. Matthias Schmid, Luise Salome Neubauer, Nikolaus Doppelhammer & David Steinmayr geben uns aber wieder neuen Mut auf Veränderung.

Fünf Nummern beinhaltet die neue EP und überzeugt vorallem damit, abwechslungsreich, aber trotzdem wie aus einem Guss zu sein. Vom Song „Brother“, welcher auf Akustik-Gitarre und die Stimme von Matthias setzt, über „Ferryman“, der etwas Keyboard/Synth-lastiger bestückt ist, zu „Silhouettes“ & „Face Me“, wo auf die altbewährte E-Gitarre & Bass zurückgegriffen wurde, beinhaltet die EP „Brother“ alles, was eine gute Rockplatte benötigt.

Zudem ist es Ihnen gelungen über alle Songs einer ruhigen, aber sehr melodischen Linie treu zu bleiben, wodurch man auch gewillt ist, das Ganze gerne ein zweites Mal von von vorne durch zu hören. Mit „Brother“ haben Portrayed jedenfalls einen soliden Grundstein für die Zukunft der Band gelegt und machen Lust auf das, hoffentlich bald erscheinende, erste ganze Album. Und vielen folgenden Auftritten in Linz und Umgebung. Und wer weiß, vielleicht sieht man sich ja auch bald mal bei einem Qlash. „Zwinker-Zwinker“

Weiter: 

Share This Articles
Written by

Größte Errungenschaft: Award für die beste betrunkene Subtext Schiedsrichter-Leistung 2017

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen