Now Reading:

Qlash.at: Wohnzimmersession mit Dear Waves & Severin Gomboc

Alles neu bei unserer geliebten Wohnzimmersession-Serie. Neue Location, neue PA, neues Mischpult, und am wichtigsten: neue Bands. Nach Konzerten in der DH5, im Raumschiff & im Solaris, war es am vergangenen Samstag an der Zeit wieder einen neuen Raum in der Linzer Kulturszene zu bespielen. 2017 gab es bereits eine sommerliche Variante unserer Konzertreihe im Gastgarten der KapuBar.

Somit war es dringend an der Zeit, uns erstmals auch in die heiligen Säle dieser zu wagen und den zweiten Stock zum Wohnzimmer umzugestalten. Dazu benötigt es natürlich auch den passenden Sound und deshalb rückten wir mit neuem Equipment aus. Und damit dieses nicht umsonst besorgt wurde, holten wir mit Severin Gomboc und Dear Waves die perfekten Künstler um dieses einzuweihen.Um einen leer stehenden Raum im zweiten Stock der KapuBar, der zum Großteil nur noch für Yogakurse benutzt wird, in einen Konzertsaal im Wohnzimmerflair zu verwandeln, benötigt es einige motivierte Hände und unsere unersättliche Lust auf diese „Hippiekacke“, wie ein „etwas“ angetrunkener Gast unsere Künstler bezeichnete. Und da wir es viel zu wenig oft machen, möchte ich stellvertretend allen meinen Kollegen ein großes Dankeschön aussprechen, die es möglich machen, immer wieder für diese unvergesslichen Abende zu sorgen. Aber genug des Eigenlobs, all diese Arbeit wäre ohne unsere Musiker nichts Wert und deshalb kommen wir zurück zu diesen.

Den Beginn machte mit Severin Gomboc ein Fingerstyle Gitarrist aus Linz. Mit Covers von den Beatles, über Billy Joel, bis hin zu der Titelmusik von Pinky & Brain und einem eigens geschriebenes Lied im Gepäck, hat es fast den Anschein, als könnte der sympathische Severin wirklich jeden Song den es gibt auf seiner Gitarre spielen. Anfangs noch etwas aufgeregt, hatte man das Gefühl, als würden die unangebrachten Zwischenrufe des betrunkenen Besuchers in der ersten Reihe ihn richtig anspornen. Wenn man bedenkt, dass dies erst der dritte Auftritt des Linzers war und er gerade auch noch dabei ist, sich Singen beizubringen, dann kann man wohl noch viel von ihm erwarten.

Dear Waves touren zurzeit mit ihrer neuen Single „The Unknown“ durch den halben deutschsprachigen Raum und machten dabei auch einen Zwischenhalt bei uns in Linz. Bereits 2017, beim Acoustic Qlash im Musikpavillon, besuchten uns Dear Waves, damals jedoch in voller Band Besetzung, mit ihrer EP „Still Here“. Diesmal zu Zweit, nur mit Gitarre und Akkordeon bestückt, stellten uns die beiden Grazer ihre neue Single vor. Laut eigenen Aussagen machten sie den Fehler gleich zu Beginn ihrer Tournee, einen Abend zu tief in Glas geschaut zu haben – und dieser steckte ihnen seit dem in den Knochen. Wirklich bemerkt hat man davon aber nichts. Die beiden wirkten gut gelaunt und hielten mit ihrem „Schmäh“ zwischen den Songs immer wieder bei Laune. Ein Konzert, das auf alle Fälle viel Lust auf eine hoffentlich bald folgende EP oder Album hoffen lässt.

Ein wunderbarer Konzertabend in cooler, neuer Umgebung, lässt uns aber auf alle Fälle nicht müde werden. Denn bereits am 02.05.2019 sehen wir uns in der nächsten für uns neuen Location, dem Raumteiler, mit Anna Katt und Joe Traxler wieder.

Foto: Christoph Thorwartl

Share This Articles
Written by

Musik - Gaming - Filme - Redakteur - Subtext on Tour - Booking - Vorstand

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen