Now Reading:

junQ.at Birthday Qlash #4

junQ.at Birthday Qlash #4

Vor vier Jahren wurde unser Verein junQ.at aus der Taufe gehoben. Seither haben wir gemeinsam viel erlebt und die Projekte subtext.at, frischluft und Qlash.at werden uns auch in Zukunft beschäftigen. Deswegen feiern wir heute in der Stadtwerkstatt unseren Geburtstag.

Es brummt. Seit Stunden ist das Team auf den Beinen um alles auf- und umzubauen. Sieben Acts müssen auch mal unter einen Hut gebracht werden, Backstage ist die Hölle los. Bald wird Seraphim auf der Bühne stehen um die BesucherInnen auf einen langen Abend einzustimmen. Für alle die zuhause bleiben müssen überträgt dorfTV heute live alle Konzerte!

Seraphim
Die Indie-Band Seraphim markierte den Start für eine gelungene Partynacht. Von einigen Besuchern wurde der Vergleich mit Placebo angestellt – was schon genug des Lobes ist, eigentlich. Sicher eine der vielversprechendsten Talente der Indie-Landschaft Österreichs.

Clains
Danach betraten die Clains die Bühne. Die Band mit oberösterreichischen Wurzeln konnte durch gelungene Arrangements die immer größer werdende Crowd befgeistern. Sie selbst bezeichnen ihren Stil als „Experimental Indie“. Experiment gelungen!

Ladyshare
Ladyshare waren so etwas wie die Local Heroes am diesjährigen Qlash. Die Linzer Pop-Rocker, die gerade ihr Album im Juli releast haben, sorgten für den musikalischen Übergang in eine etwas härtere Gangart. Auch den Fans hat es gefallen – die Stimmung wurde immer ausgelassener.

Electromuppets
Die Electromuppets, Mitglieder des Backlab-Kollektivs, eröffneten dann die Electro-Acts. Technisch vorerst gestoppt durch ein zickiges Firewire-Kabel, brachten sie die Menge danach aber trotzdem noch zum Tanzen und bildeten die idale Einstimmung auf DMVA.

DMVA
DMVA – die Mutter von Allem. Der Headliner des Abends. Electropunk vom Feinsten, eine Bühnenshow, die sich sehen lassen kann, und eine tanzende Menge mitten in der Nacht in der Stadtwerkstatt. Kurzum – ein gelungenes Konzert, wo auch die Fans die Bühne erstürmten.

Roland von der Aist
Roland von der Aist – Frontman des A.G. Trios – bewies im Anschluss, dass er es auch alleine vermag, die Stimmung weiterhin hoch zu halten. Tanzbein blieb keines mehr ruhig verharren, und auch um vier Uhr in der Früh war die Stadtwerkstatt noch zum Bersten gefüllt. Mehr muss man eigentlich nicht mehr sagen, oder?!

DJ Mischkonsum
Für den Ausklang des Abends sorgte im Anschluss DJ Mischkonsum. Er sorgte dafür, dass auch die letzten Energien verbraucht wurden, ehe um 8 Uhr morgens die Party langsam aber sicher zu Ende ging. Es war uns ein Volksfest – der nächste Qlash wird am 17. November stattfinden, und wir freuen uns jetzt schon darauf!

Bei so einer großen Party steht natürlich auch ein großes Team dahinter, das bei uns ehrenamtlich schon Wochen vorher am Erfolg des Abends arbeitet. Dies merkt man dann auch wenn sich die zahlreichen Partygäste wohl fühlen und Bude bis in den morgen voll ist.

Fotos: a_kep

Share This Articles
Written by

Ich bin online und offline unterwegs, mit Kamera, offenen Augen und Ohren. Beteiligt an unzähligen (Web-)Projekten, großen und kleinen Initiativen und Vereinen.

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen